• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Post: DHL will Kinect und Smartwatch einsetzen

Der Logistikkonzern DHL will Sensoren aus der Kinect und Smartwatches einsetzen, um seine Liefersysteme zu verbessern. Das wurde bereits erfolgreich getestet.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Post: DHL will Kinect und Smartwatch einsetzen
(Bild: DHL)

DHL will in der Logistik Technik wie die Kinect und Smartwatches einsetzen. Wie das Unternehmen am 19. März 2014 erklärte, könnten laut einer DHL-Studie Technologien, die aus der Unterhaltungselektronik kommen, zukünftig vermehrt Anwendung in der Güterindustrie finden. Der Bericht Low-Cost Sensor Technology will zeigen, wie etwa Microsofts Videospielkamera Kinect, Smartwatches oder die NFC-Technologie in die Logistik kommen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. NEXPLORE Technology GmbH, Essen, Darmstadt, München

"Wir glauben, dass Unternehmen nachbessern werden müssen und in der Logistik zukünftig insbesondere Sensoren aus Smartphones eingesetzt werden", sagte Markus Kückelhaus, Leiter Trend Research, DHL Customer Solutions & Innovation.

Tablets und Smartphones enthalten eine Anzahl Sensoren, um Beschleunigung, Lage oder Licht zu messen. Deren Technik könne aber auch bei der Sendungsverfolgung von Paketen genutzt werden, um die Ankunft im Paketzentrum sowie den genauen Standort zu erfassen und den Status auf einer Onlineplattform zu aktualisieren.

DHL hat bereits zwei weitere Anwendungsbereiche erfolgreich getestet: Mit dem Sensorsystem aus Microsofts Kinect wurden zwei Konzepte zur Volumenmessung bei Paletten entwickelt. Die Messung per Tiefensensorik habe sich dabei im Test als 50 Prozent schneller erwiesen als die bisher eingesetzte Technologie. Denkbar sind hiermit außerdem Füllstandsmessungen bei Containern und Lkws sowie die Überwachung und Dokumentation von Gefahrenübergängen und Frachtschäden.

Die Volumenmessung lastet die Verkehrsträger und -netze besser aus, der CO2-Ausstoß werde verringert und Frachtschäden könnten besser dokumentiert werden.

Kostengünstige Sensoren seien insbesondere für die Logistik interessant, weil Investitionen in der Netzwerkentwicklung mit sehr hohen Kosten verbunden seien. Der Skaleneffekt bei der Massenfertigung der Sensoren gleiche diese jedoch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 4,25€
  3. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

fesfrank 20. Mär 2014

es geht um logistik ... ergonomie .... nicht um den inhalt der sendungen ... und die...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /