Abo
  • Services:
Anzeige
Deutsche Post: DHL will Kinect und Smartwatch einsetzen
(Bild: DHL)

Deutsche Post: DHL will Kinect und Smartwatch einsetzen

Der Logistikkonzern DHL will Sensoren aus der Kinect und Smartwatches einsetzen, um seine Liefersysteme zu verbessern. Das wurde bereits erfolgreich getestet.

Anzeige

DHL will in der Logistik Technik wie die Kinect und Smartwatches einsetzen. Wie das Unternehmen am 19. März 2014 erklärte, könnten laut einer DHL-Studie Technologien, die aus der Unterhaltungselektronik kommen, zukünftig vermehrt Anwendung in der Güterindustrie finden. Der Bericht Low-Cost Sensor Technology will zeigen, wie etwa Microsofts Videospielkamera Kinect, Smartwatches oder die NFC-Technologie in die Logistik kommen.

"Wir glauben, dass Unternehmen nachbessern werden müssen und in der Logistik zukünftig insbesondere Sensoren aus Smartphones eingesetzt werden", sagte Markus Kückelhaus, Leiter Trend Research, DHL Customer Solutions & Innovation.

Tablets und Smartphones enthalten eine Anzahl Sensoren, um Beschleunigung, Lage oder Licht zu messen. Deren Technik könne aber auch bei der Sendungsverfolgung von Paketen genutzt werden, um die Ankunft im Paketzentrum sowie den genauen Standort zu erfassen und den Status auf einer Onlineplattform zu aktualisieren.

DHL hat bereits zwei weitere Anwendungsbereiche erfolgreich getestet: Mit dem Sensorsystem aus Microsofts Kinect wurden zwei Konzepte zur Volumenmessung bei Paletten entwickelt. Die Messung per Tiefensensorik habe sich dabei im Test als 50 Prozent schneller erwiesen als die bisher eingesetzte Technologie. Denkbar sind hiermit außerdem Füllstandsmessungen bei Containern und Lkws sowie die Überwachung und Dokumentation von Gefahrenübergängen und Frachtschäden.

Die Volumenmessung lastet die Verkehrsträger und -netze besser aus, der CO2-Ausstoß werde verringert und Frachtschäden könnten besser dokumentiert werden.

Kostengünstige Sensoren seien insbesondere für die Logistik interessant, weil Investitionen in der Netzwerkentwicklung mit sehr hohen Kosten verbunden seien. Der Skaleneffekt bei der Massenfertigung der Sensoren gleiche diese jedoch aus.


eye home zur Startseite
fesfrank 20. Mär 2014

es geht um logistik ... ergonomie .... nicht um den inhalt der sendungen ... und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Faubel & Co. Nachf. GmbH, Melsungen
  2. Dataport, Hamburg
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Sindelfingen
  4. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 29,99€
  3. (u. a. Dark Souls III für 24,99€, Darkosuls II: Scholar of the First Sin für 8,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  2. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  3. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  4. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  5. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  6. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  7. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  8. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  9. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  10. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Sinn und Zweck?

    AIM-9 Sidewinder | 13:07

  2. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    lumks | 13:06

  3. Re: Ist es nicht meine Entscheidung...?

    matok | 13:06

  4. Re: Und wie soll das kontrolliert werden?

    AIM-9 Sidewinder | 13:05

  5. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    deadeye | 12:58


  1. 12:37

  2. 12:17

  3. 10:41

  4. 20:21

  5. 11:57

  6. 09:02

  7. 18:02

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel