Deutsche Glasfaser: Über 30 Prozent nutzen eigenen Router

Deutsche Glasfaser hält sich nach eigenem Bekunden an die Routerfreiheit.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzbox mit Glasfaseranschluss verbinden
Fritzbox mit Glasfaseranschluss verbinden (Bild: AVM)

Über 30 Prozent der Kunden von Deutsche Glasfaser nutzen ihren kundeneigenen Router. Das teilte Unternehmenssprecher Dennis Slobodian Golem.de am 6. Mai 2022 mit. Damit regierte der Netzbetreiber auf eine Abmahnung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter für den IT-Support (m/w/d)
    Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, Bensheim
  2. IT-Sicherheitskoordinator Geodateninfrastrukturen & Urbane Datenplattformen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Seit dem Jahr 2016 ist die freie Wahl des Endgeräts bei Telekommunikationsanschlüssen gesetzlich vorgeschrieben. Doch Deutsche Glasfaser verbaut einen am Stromnetz angeschlossenen aktiven Medienkonverter (ONT), obwohl laut Gesetz nur passive Netzabschlusspunkte ohne eigene Stromversorgung erlaubt sind.

Für den Rückbau verlangt Deutsche Glasfaser eine Servicegebühr von 60 Euro. Der Netzbetreiber drohe zudem mit Serviceeinschränkungen und versage nach dem Umbau jegliche vertragliche Änderungen, berichteten Kunden Golem.de.

Direktvertrieb eines passiven Netzabschlusspunkts

Grundsätzlich ermögliche man Endgerätewahlfreiheit nach den gesetzlichen Vorgaben, betonte dagegen der Unternehmenssprecher. Jeder könne sein Endgerät der Wahl an die Glasfaser von Deutsche Glasfaser anbringen. "Wünscht der Kunde einen passiven Netzabschluss, wird der ONT durch Deutsche Glasfaser entfernt. Dieser Prozess wurde in den vergangenen Monaten optimiert, so dass dieser Kundenwunsch noch schneller erfüllt werden kann. Der passive Netzabschluss kann im Direktvertrieb vor Ort und via Servicenummer von Deutsche Glasfaser gebucht werden", sagte Slobodian. Im Gespräch mit dem Onlinemagazin Deskmodder hat Slobodian den Standpunkt des Netzbetreibers weiter ausgeführt.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Aktuell berichtete ein Leser von Golem.de, dass er seit Januar 2022 vergeblich versuche, eine Fritzbox 5530 ohne ONT an das Netz der Deutschen Glasfaser anzuschließen. Mal sei laut dem Netzbetreiber die Fritzbox defekt, dann die Konfiguration fehlerhaft, habe er zur Auskunft bekommen. "AVM hat die Logfiles der Fritzbox 5530 untersucht und mir bescheinigt, dass es an der Deutsche Glasfaser liegt", sagte der Betroffene. Die Fritzbox 5530 bekomme keine IP zugewiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GangnamStyle 13. Mai 2022 / Themenstart

Ich bin ein Kunde der Dt. Glasfaser. Bei mir sind zwei Geräte von der Firma installiert...

Kakiss 09. Mai 2022 / Themenstart

Leider nein, ich zeichne Telefonate nicht auf, wäre aber super gewesen :) Ich betone, es...

schnedan 08. Mai 2022 / Themenstart

läuft, habe es in knapp 1,5 Jahren jetzt 1x gerebootet. Muss aber nicht am Modem gelegen...

Hantilles 07. Mai 2022 / Themenstart

Zunächst einmal: Ja, die Routerfreiheit ist essentiell wichtig und ja, ich begrüße auch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /