Deutsche Glasfaser: Telekom soll Bürgermeister bei FTTH-Ausbau verunsichern

Wenn die Telekom bei Glasfaser nicht erfolgreich in einer Gemeinde sei, werde mit Tricks gearbeitet, behauptet der Chef der Deutschen Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
v.l.n.r.: Thorsten Dirks (DG), Jens Prautzsch (UGG), Sören Wendler (Deutsche Giganetz), Jürgen Hansjosten (Infrafibre Germany), Stefan Holighaus (DNS:NET)
v.l.n.r.: Thorsten Dirks (DG), Jens Prautzsch (UGG), Sören Wendler (Deutsche Giganetz), Jürgen Hansjosten (Infrafibre Germany), Stefan Holighaus (DNS:NET) (Bild: Breko/Screenshot: Golem.de)

Wenn die Deutsche Telekom den Zuschlag für den FTTH-Ausbau in einer Gemeinde nicht bekomme, setze sie den Bürgermeister mit weiteren Baumaßnahmen in einem Jahr unter Druck. Das sagte Thorsten Dirks, Chef der Deutschen Glasfaser, am 14. Juni 2022 auf der Branchenveranstaltung Fiberdays des Breko. "Die kommen dann und sagen: 'Ich darf ja nicht mitverlegen, darauf gibt es nur im geförderten Ausbau einen Anspruch. Ich komme in einem Jahr wieder und reiße Euch die Straße wieder auf.'" Dann sei der Bürgermeister "erst einmal verunsichert".

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
Detailsuche

Das sei das Spiel der Telekom, das der Marktführer "endlich beenden" solle, forderte Dirks.

Zwei Netze sind eines zu viel

Soeren Wendler, Chief Sales Officer bei Deutsche Giganetz, betonte, dass es "in Deutschland ganz andere Aufgaben gibt, als sich zu überbauen". Es sei das falsche Signal an die Kommunen, Baufirmen und Bürger, das Wenige an Baukapazität auch noch an der gleichen Stelle zu nutzen. Deutsche Giganetz stehe darum zu Open Access und Wholesale, "auch wegen der höheren Auslastung und Refinanzierung der Netze". Bürgermeister würden exklusive Netze auch häufig gar nicht mehr akzeptieren.

Laut Dirks gibt es unter den alternativen Netzbetreibern "im Großen und Ganzen Einigkeit, sich nicht gegenseitig zu überbauen. Wir überbauen keine Glasinfrastruktur, alle anderen Infrastrukturen aus Kupfer schon, aber keine Glasfaser. Haben wir noch nicht gemacht und werden wir auch nicht machen. Das erwarte ich auch von allen Wettbewerbern".

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Netze der Deutschen Glasfaser gebe es ein Open-Access-Angebot, und dann könne man das nutzen. Es gebe in ländlichen Regionen auch keinen Business Case für mehrere Glasfasernetze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 19. Jun 2022 / Themenstart

Warum sollten die denn die ganzen FTTH Anschlüsse zerstören? Ob absichtlich oder...

SchmidtsKatze 19. Jun 2022 / Themenstart

Die Stadt Schweinfurt hat extra die Stadtwerke Schweinfurt Regionet gegründet und 2012...

B 17. Jun 2022 / Themenstart

Die Deutsche Telekom wurde inzwischen auch für Glasfaser Teil reguliert. Die Bundes Netz...

B 17. Jun 2022 / Themenstart

Die Gemeinde darf nur genehmigen auf öffentlichen Grund und Auflagen machen, wie Tiefe...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /