Deutsche Glasfaser: Irgendwann mehr Glasfaser auf dem Land als in Städten

Investoren suchen verstärkt Anlagemöglichkeiten für Glasfaser in Deutschland. Deutsche-Glasfaser-Chef Uwe Nickl nannte auch die Telefónica und die Allianz und deren 5-Milliarden-Euro-Projekt.

Artikel veröffentlicht am ,
Uwe Nickl, Chef der Deutschen Glasfaser Holding
Uwe Nickl, Chef der Deutschen Glasfaser Holding (Bild: VATM)

Es entwickelt sich eine neue Spaltung zwischen Stadt und Land. Uwe Nickl, Chef der Deutschen Glasfaser, sagte auf einem Diskussionsforum von VATM Virtuell: "Zunehmend wenden sich Städte mit 50.000 bis 60.000 Einwohnern an uns, die einen Ausbau wollen. Hier entwickelt sich eine neue Spaltung. Irgendwann haben wir weniger Glasfaser in den Städten als im ländlichen Raum."

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
  2. Tainer:in (m/w/d) - Cloud Systems (AWS, Azure)
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Tatsächlich ist in keiner einzigen deutschen Großstadt Glasfaser komplett ausgebaut, berichtete die Internetvergleichsplattform Verivox unter Berufung auf den Bundes-Breitbandatlas und eigene Berechnungen. So seien in Berlin nur 5 Prozent mit Glasfaser versorgt. Mit Wuppertal ist eine der 20 größten deutschen Städte überhaupt nicht versorgt, in 11 Städten liegt die Quote unterhalb von 5 Prozent. Gute Ausbauzahlen mit bis zu 80 Prozent verzeichnen lediglich Köln, Hamburg und München durch kommunale Stadtnetzbetreiber wie Netcologne, M-net und früher Hansenet. Die Versorgung mit Kabelinternet hingegen liegt in vielen Städten bei über 90 Prozent.

Selbst Nickl, dessen Unternehmen nur auf Glasfaser setzt, räumte ein: "Kabelnetze liefern eigentlich 1 Gigabit pro Sekunde." Koaxialnetze würden von der Deutschen Glasfaser auch nicht überbaut, versicherte er.

Investoren seien bereit wie nie zuvor, in Glasfaser zu investieren, sagte Nickl. So bereiten laut seinen Angaben die spanische Telefónica und die Allianz Versicherungsgruppe in Deutschland ein Gemeinschaftsunternehmen vor, dass für 5 Milliarden Euro Glasfaser in unterversorgten Regionen ausbaut. Das berichtete zuvor die spanische Wirtschaftszeitung Expansion unter Berufung auf informierte Finanzkreise. "Das Investorenumfeld hat sich grundlegend geändert", schlussfolgerte Nickl.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Deutsche Glasfaser wurde im Februar 2020 von der schwedischen Investitionsgruppe EQT und dem kanadischen Pensionsfonds Omers gekauft. Omers werde 7 Milliarden Euro in Deutschland investieren, erklärte Nickl. Solche Investoren gingen gerade nicht in die Städte, sondern auf das Land, wo kein doppelter Ausbau ökonomisch abbildbar sei. "In den Städten machen die Kabelnetzbetreiber einen guten Job", sagte Nickl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Faksimile 30. Okt 2020

EFH Bj. 1963. Netzwerk seit 1999 mit Schrank im Keller ;-)

mapet 29. Okt 2020

Die Deutsche Glasfaser baut meist eigenwirtschaftlich ohne Förderung aus, daher auch die...

M.P. 28. Okt 2020

Na, da muss ich wohl warten, bis Unitymedia/jetzt Vodafone die Glasfaser bis ins Haus...

Messier 28. Okt 2020

Das Glasfasernetz landet bei uns. Und die Gewinne landen auch bei uns, solange wir für...

senf.dazu 28. Okt 2020

Es gab vor kurzem eine Meldung über eine Kooperation von DG die den Glasfaserausbau...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /