Deutsche Funkturm: Saarbrücken will bei LTE und 5G besser werden

Die Stadt Saarbrücken und die Deutsche Funkturm wollen Versorgungslücken bei LTE und 5G schließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr RAN für Saarbrücken
Mehr RAN für Saarbrücken (Bild: Deutsche Funkturm)

Die Stadt Saarbrücken und die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm haben eine Absichtserklärung zum Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur unterzeichnet. Das gab die Deutsche Funkturm am 21. Juli 2021 bekannt. Das bestehende 4G-Netz müsse weiter verdichtet und neue Standorte für den Ausbau des 5G-Netzes müssten bereitgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d)
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. IT-Projektmanager mit Schwerpunkt Anwendungsberatung / Stellv. Teamleiter IT (m/w/d)
    Kreiswerke Main-Kinzig GmbH, Gelnhausen
Detailsuche

In Zukunft werden neben Dachstandorten auf Gebäuden oder frei stehenden Masten zusätzlich kleine Funkzellen zur Steigerung der Mobilfunkkapazitäten ausgebaut. Dazu eignen sich hochfrequentierte Gebiete in Städten und Orten, an denen viel öffentliches Leben abläuft.

Geplant ist, dass die Landeshauptstadt dem Infrastrukturdienstleister Deutsche Funkturm eigene Grundstücke und Gebäude benennt, die für den Aufbau von Mobilfunkinfrastruktur in Betracht kommen. Auch Tochtergesellschaften und andere Einrichtungen, die der Stadt nahestehen, könnten als mögliche Standorte dienen.

Die Deutsche Funkturm baut und betreibt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom, stellt ihre Masten aber auch anderen Mobilfunkanbietern zur Nutzung zur Verfügung.

5G noch wenig ausgebaut

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Laut einer Studie im Auftrag der Staatskanzlei wurden die LTE-Netze seit dem Jahr 2019 deutlich ausgebaut. Zwischen Mitte 2019 und 2020 seien zwei Drittel der LTE-Funklöcher weggefallen, berichtete der Saarländische Rundfunk (SR) im Januar 2021. Ein Blick auf die Ausbaukarte der Telekom zeigte, dass unter anderem noch Lücken im LTE-Netz im Grenzgebiet zu Luxemburg bei Remich bestehen, außerdem im Grenzgebiet zu Frankreich nahe Völklingen und auf den Spicherer Höhen bei Saarbrücken.

Bei 5G waren Saarwellingen sowie große Teile des nordwestlichen Saarlandes und das Gebiet um Oberwürzbach, Niederwürzbach und Blieskastel auf der Telekom-Karte noch ein weißer Fleck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 21. Jul 2021

Ich möchte auch bei 5G besser werden. Derzeit befindet sich keine einzige Sendestation in...

mungo24601 21. Jul 2021

Bitte hier rund um den Flughafen, auch Richtung Mandelbachtal hin ausbauen. Netzabdeckung...

eastcoast_pete 21. Jul 2021

Mich würde auch allgemein interessieren, wie gut/schlecht/solala die nötige Anbindung der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /