Deutsche Funkturm: Saarbrücken will bei LTE und 5G besser werden

Die Stadt Saarbrücken und die Deutsche Funkturm wollen Versorgungslücken bei LTE und 5G schließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr RAN für Saarbrücken
Mehr RAN für Saarbrücken (Bild: Deutsche Funkturm)

Die Stadt Saarbrücken und die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm haben eine Absichtserklärung zum Ausbau der Mobilfunkinfrastruktur unterzeichnet. Das gab die Deutsche Funkturm am 21. Juli 2021 bekannt. Das bestehende 4G-Netz müsse weiter verdichtet und neue Standorte für den Ausbau des 5G-Netzes müssten bereitgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d) Core Banking System IT, Schwerpunkt Steuern & Meldewesen
    UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

In Zukunft werden neben Dachstandorten auf Gebäuden oder frei stehenden Masten zusätzlich kleine Funkzellen zur Steigerung der Mobilfunkkapazitäten ausgebaut. Dazu eignen sich hochfrequentierte Gebiete in Städten und Orten, an denen viel öffentliches Leben abläuft.

Geplant ist, dass die Landeshauptstadt dem Infrastrukturdienstleister Deutsche Funkturm eigene Grundstücke und Gebäude benennt, die für den Aufbau von Mobilfunkinfrastruktur in Betracht kommen. Auch Tochtergesellschaften und andere Einrichtungen, die der Stadt nahestehen, könnten als mögliche Standorte dienen.

Die Deutsche Funkturm baut und betreibt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom, stellt ihre Masten aber auch anderen Mobilfunkanbietern zur Nutzung zur Verfügung.

5G noch wenig ausgebaut

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut einer Studie im Auftrag der Staatskanzlei wurden die LTE-Netze seit dem Jahr 2019 deutlich ausgebaut. Zwischen Mitte 2019 und 2020 seien zwei Drittel der LTE-Funklöcher weggefallen, berichtete der Saarländische Rundfunk (SR) im Januar 2021. Ein Blick auf die Ausbaukarte der Telekom zeigte, dass unter anderem noch Lücken im LTE-Netz im Grenzgebiet zu Luxemburg bei Remich bestehen, außerdem im Grenzgebiet zu Frankreich nahe Völklingen und auf den Spicherer Höhen bei Saarbrücken.

Bei 5G waren Saarwellingen sowie große Teile des nordwestlichen Saarlandes und das Gebiet um Oberwürzbach, Niederwürzbach und Blieskastel auf der Telekom-Karte noch ein weißer Fleck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 21. Jul 2021

Ich möchte auch bei 5G besser werden. Derzeit befindet sich keine einzige Sendestation in...

mungo24601 21. Jul 2021

Bitte hier rund um den Flughafen, auch Richtung Mandelbachtal hin ausbauen. Netzabdeckung...

eastcoast_pete 21. Jul 2021

Mich würde auch allgemein interessieren, wie gut/schlecht/solala die nötige Anbindung der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudsparte Stackit
"Kubernetes ist nicht das Endgame"

Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
Ein Bericht von Boris Mayer

Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
Artikel
  1. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • LG 38" Curved UWQHD+, 144 Hz günstig wie nie: 933,35€ • BenQ Mobiuz 32" Curved UWQHD 144 Hz 499€ • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /