• IT-Karriere:
  • Services:

Die Systeme durften nicht gesperrt sein

Die Ermittler waren also gewarnt. Sie wollten sichergehen, dass sie U. am offenen Laptop erwischen. Nur dann sind Systeme entsperrt, die Ermittler können darauf zugreifen. Klappt U. den Rechner zu, wird alles verschlüsselt - und damit vor dem Blick des Staates geschützt. Das Einsatzkommando sei "mündlich unterrichtet" worden, wie wichtig es sei, sich den Rechner zu schnappen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers

Um den perfekten Moment zu erwischen, dachten sich die Ermittler das Szenario mit dem verdeckt arbeitenden Gazza aus - und verwendeten Methoden, die sonst nur Hacker nutzen. "Wir haben einen SQL-Injection-Angriff versucht", erzählt der Ermittler. Mit solchen Angriffen können Hacker Daten auslesen, auf die sie eigentlich keinen Zugriff haben dürften. Das sollte Lucky nervös machen und ihn dazu bringen, sich für längere Zeit am Rechner aufzuhalten.

Es ging dabei nicht darum, Daten zu erbeuten, sondern um Ablenkung. "Wir wussten, welche Software eingesetzt wurde. Uns war also klar, dass der Angriff nicht funktionieren wird", sagt der Ermittler. Lucky habe die Angriffe blockiert. Linus Neumann vom Chaos Computer Club (CCC) bezeichnet ein solches Vorgehen als "effektiven psychologischen Trick". "Die Ermittler konnten davon ausgehen, dass die Person sich umgehend und für längere Zeit mit ihren Systemen beschäftigen würde, auf der Suche nach Anhaltspunkten für eine Schwachstelle oder einen erfolgreichen Angriff". So kam es dann auch.

Weil die Polizisten vor seiner Tür standen und seinen Internetverkehr beobachteten, konnten sie sehen, dass Lucky sich im Tor-Netzwerk befand. Sie rammten die Tür ein und beschlagnahmten den Rechner. Alles lief nach Plan.

Doch ist es Polizisten überhaupt gestattet, solche Hackermethoden anzuwenden? "Das kann ich Ihnen nicht sagen", erwidert der Ermittler dem Anwalt von U. Die Idee sei bei einem "Brainstorming" entstanden. Er verweist auf die Pressestelle. Die will die Frage, auf welcher rechtlichen Grundlage der Angriff stattfand, nicht beantworten. "Sie werden verstehen, dass es uns nicht obliegt, der durch das Gericht durchzuführenden Beweiserhebung durch die Beantwortung von Presseanfragen vorzugreifen."

Matthias Bäcker lehrt Öffentliches Recht und Informationsrecht an der Universität Mainz und spricht von einer "schwierigen Situation". "Wenn ich von vornherein weiß, dass der Angriff nicht funktionieren kann und ich auch gar nicht vorhabe, Daten zu erheben, sondern nur den Administrator provozieren will: Ist das eine Online-Durchsuchung? Schwer zu beantworten." Klar sei: Bewerte man das Vorgehen als Online-Durchsuchung, dann bedürfe es einer richterlichen Anordnung.

Den Ermittlern ist es gelungen, an die notwendigen Informationen zu kommen. Sie können "Deutschland im Deep Web" im Detail analysieren, U. kam vor Gericht. Das Urteil soll Mitte Dezember fallen. Ihm droht eine lange Haftstrafe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Deutsche Darknet-Größe: Wie "Lucky" demaskiert wurde
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

xMarwyc 24. Nov 2018

Die Sonderrechte sind aber für einen bestimmten Zweck da. Willkürlich und zu jeder Zeit...

Belgarion2001 23. Nov 2018

+1 DonnieDarknet1337 und PädoPhilipp123 sind wohl auch auf Golem.de unterwegs :D

Belgarion2001 23. Nov 2018

So what? Angenommen in einem Bürgerkrieg wird ein Zivilist von einer Miliz erschossen...

flasherle 16. Nov 2018

den laptop zu klappen passiert doch unterbewusst. so wie das sperren des pcs wenn du aufs...

chefin 16. Nov 2018

Ja ne is klar. Man kauft eine Waffe und hunderte Schuss Munition nur um Spaß mit Flaggen...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /