Abo
  • Services:

Deutsche Bahn: WLAN im ICE für alle ab Mitte 2016 kostenlos

Die Deutsche Bahn macht wahr, was Bahnchef Rüdiger Grube versprochen hatte: Ab Mitte 2016 wird es im ICE-Netz kostenloses WLAN für Passagiere geben. Bislang wird das nur in der ersten Klasse angeboten. Sogar eine mitfahrende Mediathek soll es geben.

Artikel veröffentlicht am ,
ICEs mit WLAN bald für alle kostenlos
ICEs mit WLAN bald für alle kostenlos (Bild: Andreas Donath)

In ihrem Fernverkehrskonzept bis zum Jahr 2030 hat die Deutsche Bahn angekündigt, bis zum Jahr 2016 alle 17 neuen ICE-3-Züge einsatzfähig zu haben und Ende 2017 den schrittweisen Regelbetrieb der 130 bestellten ICx-Züge zu beginnen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Interessant für Datenreisende dürfte die Ankündigung sein, dass ab Mitte 2016 gebührenfreies WLAN auch in der zweiten Klasse eingeführt werde. Bislang ist dieses Angebot auf die erste Klasse beschränkt, während andere Bahnreisende 4,95 Euro pro Tag zahlen, sofern sie nicht die Flatrate der Telekom-WLAN-Hotspots nutzen können.

Außerdem will die Bahn ab September 2015 ein kostenloses Infotainment-Portal in Form einer Mediathek an Bord einrichten. Was das genau ist, wurde noch nicht offiziell bekannt. Vermutlich handelt es sich um abrufbare Filme, Serien und Musik. Zudem sollen neue Repeater in den Zügen die Nutzung von Telefon und Internet über Mobilfunk verbessern.

Auch einige IC-Züge werden bis 2030 ins ICE-Netz integriert. Die Deutsche Bahn spricht von 150 Fahrten am Tag. Das bedeutet, dass dort auch die Komfortstandards inklusive des kostenlosen WLANs gelten sollen. Die 120 neuen Doppelstock-IC-Züge, die bis 2030 die bisherigen IC-Reisezugwagen komplett ablösen sollen, werden jedoch offenbar kein kostenloses Internet beinhalten. Die Bahn kündigte lediglich an, dass darin die Nutzung von Telefon und Internet über Mobilfunk möglich sei.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) forderte im Januar 2015 die Deutsche Bahn auf, auch die S-Bahnen mit kostenlosen Funknetzen auszustatten. "Es genügt nicht, nur den Fernverkehr auszurüsten, auch Regionalzüge und S-Bahnen müssen einen drahtlosen Internetzugang haben", sagte Dobrindt der Süddeutschen Zeitung.

Die Bahn erklärte dem Blatt damals, dass die Leistungen im Regionalverkehr von den Ländern ausgeschrieben würden. "Wenn WLAN in Regionalzügen gewünscht wird, muss zum einen die entsprechende Bordtechnik in der Ausschreibung der Verkehrsverträge berücksichtigt werden. Zum anderen muss aber auch entlang der Strecken die zwingend notwendige Mobilfunk-Infrastruktur verfügbar sein. Bei entsprechender Bestellung rüsten wir gerne unsere Züge aus."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,49€
  2. 38,99€
  3. 1,59€
  4. 11,29€

Anonymer Nutzer 22. Mär 2015

rein aus Eigeninteresse. Machen aber wohl die wenigsten Nutzer in nicht eigenen WLANs...

plutoniumsulfat 21. Mär 2015

Im Artikel steht es doch trotzdem richtig.

plutoniumsulfat 21. Mär 2015

Eine leicht egoistische Sichtweise, wie ich finde ;)

plutoniumsulfat 21. Mär 2015

90 Minuten mit der S-Bahn ist aber schon echt brutal ;) Da wird man im Schnitt wohl eher...

plutoniumsulfat 21. Mär 2015

Schon mal gedrosselt gesurft?


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /