Abo
  • Services:

Deutsche Bahn: WLAN im Nahverkehr in einigen Jahren

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt fordert zwar kostenlose Funknetze in Fernzügen und im Regionalverkehr, fühlt sich aber nicht zuständig für die Ausschreibungen. Doch in zwei Regionen gibt es bereits konkrete Pläne für kostenloses WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Zug des Rhein-Ruhr-Express
Zug des Rhein-Ruhr-Express (Bild: Rhein-Ruhr-Express (RRX))

Für die Ausrüstung mit WLAN für andere Fernzüge außer ICE und den Regionalverkehr gibt es bei der Deutschen Bahn und den meisten Privatbahnen noch kaum Pläne. "Dass WLAN bei den Fahrgästen ein Bedürfnis ist, haben wir verstanden. Wir diskutieren das gerade. Aber eine Einführung im Nahverkehr ist kein Akt von ein, zwei Jahren", sagte Thomas Geyer, Präsident des Dachverbandes der Besteller von Schienennahverkehr (BAG SPNV), der Tageszeitung Die Welt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, Koblenz, München
  2. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München

Im Dezember 2015 werde der Zweckverband Großraum Braunschweig 20 neue Fahrzeuge im ENNO-Netz (Wolfsburg-Hannover sowie Wolfsburg-Hildesheim) einsetzen, die mit drahtlosen Netzen ausgerüstet seien und kostenfrei zur Verfügung stünden. Auch die 82 Züge des Rhein-Ruhr-Express (RRX), der von 2018 an zwischen Köln und Dortmund fahren soll, sind laut Ausschreibung mit WLAN auszustatten, wie die Welt erfahren hat.

"Realistisch ist, dass wir WLAN in circa fünf Jahren in nennenswerterem Umfang im Schienennahverkehr haben", erklärte Geyer. "Wir werden das jedenfalls bei uns vorerst nicht zu verbindlichen Forderungen in den Ausschreibungen machen", sagte Geyer, der auch Chef des Zweckverbands SPNV Rheinland-Pfalz Nord ist.

WLAN: Erstes Treffen am 2. April

Fast 2 Milliarden Menschen nutzen jährlich den Regionalverkehr der Bahn, im Fernverkehr werden rund 130 Millionen transportiert.

Am 2. April treffen sich laut Informationen der Welt in Frankfurt am Main Vertreter der Mobilfunkbetreiber mit der Deutschen Bahn und den Bestellern zu einem ersten Gespräch über WLAN im Nahverkehr. "Dort wird über die Netzabdeckung gesprochen, das soll der Einstieg in die Thematik sein", sagte Geyer.

Um drahtlose Netze in Nah- und S-Bahnen zu bringen, müssten sich der Bund, die Länder, die Besteller, die Bahnunternehmen und die Mobilfunkbetreiber auf einen Plan einigen. Die Bundesregierung bezahlt den Regionalverkehr mit Steuergeldern, sieht sich aber nicht zuständig. "Die Ausschreibungen von Nah- und Regionalverkehrsleitungen fallen in die Zuständigkeiten der Länder", heißt es in der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Grünen zum Thema. Doch die Länder erklären, dass bereits jetzt 1 Milliarde Euro für den Betrieb des Regionalverkehrs fehlten. Zuerst müsse die Pünktlichkeit besser werden, und die Fahrgastinformation solle funktionieren. "Da haben wir leider Nachholbedarf", sagte Geyer. Erst danach würden Themen wie WLAN behandelt.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) forderte die Deutsche Bahn Ende Januar 2015 auf, auch die S-Bahnen mit kostenlosen Funknetzen auszustatten. Die Bahn erklärte: "Wenn WLAN in Regionalzügen gewünscht wird, muss zum einen die entsprechende Bordtechnik in der Ausschreibung der Verkehrsverträge berücksichtigt werden. Zum anderen muss aber auch entlang der Strecken die zwingend notwendige Mobilfunk-Infrastruktur verfügbar sein. Bei entsprechender Bestellung rüsten wir gerne unsere Züge aus."

Die Bahn prüft seit dem Jahr 2011, auch Regionalzüge mit Internetzugängen zu versorgen.

In ihrem Fernverkehrskonzept hat die Bahn angekündigt, ab Mitte 2016 gebührenfreies WLAN auch in der zweiten Klasse einzuführen. Bislang ist dieses Angebot auf die erste Klasse beschränkt, während andere Bahnreisende 4,95 Euro pro Tag zahlen, sofern sie nicht die Flatrate der Telekom-WLAN-Hotspots nutzen können.



Anzeige
Top-Angebote

tendenzrot 01. Apr 2015

Du hast schon mal von Büchern gehört?

Single Density 31. Mär 2015

und der Goldfisch blubbert. Beides nicht relevant.

NIKB 31. Mär 2015

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Deine Äußerung zeugt leider von weniger...

NIKB 31. Mär 2015

Auf der Insel hatte ich 2010 schon WLAN im Virgin-Zug vom Flughafen Birmingham in die...

motzerator 30. Mär 2015

Man ist dort mit vielen anderen Leuten auf engem Raum zusammen gepfercht und hat die...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /