• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Bahn: Träges Betriebssystem des neuen IC2 verzögert Zugfahrten

Etwa eine Stunde soll es dauern, einen IC2 komplett hochzufahren. Dabei sind die Züge für viel Geld erst neu eingeführt worden. Derzeit sorgt das problematische Betriebssystem an Bord für Frust bei der Deutschen Bahn und den Fahrgästen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Twindexx Vario zählt zu den Intercity-2-Zügen.
Der Twindexx Vario zählt zu den Intercity-2-Zügen. (Bild: Wikipedia/Hoff1980/CC-BY-SA 4.0)

Die Deutsche Bahn hat Probleme mit Intercity-Zügen. Neue Bauserien des IC2 haben anscheinend ein fehlerhaftes und träges Betriebssystem an Bord. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Bezugnahme auf interne Quellen. Das OS des Zuges breche regelmäßig zusammen und ein Neustart sei erforderlich. Besonders häufig tritt das den Angaben zufolge wohl beim Wechsel der Fahrtrichtung auf. In diesen Situationen seien zwei Lokführer notwendig, um das Problem zu beheben. Dabei sollten IC2-Züge, die Führerstände an beiden Zugenden haben, eigentlich für den schnellen Richtungswechsel ausgelegt sein.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. ARYZTA, Berlin

Allein der Boot-Vorgang des Systems dauert aber wohl etwa eine Stunde. Dieser langwierige Prozess führt zu Verzögerungen und Verspätungen. Das ist für die Deutsche Bahn unakzeptabel. Nutzer warteten schließlich auch nicht eine Stunde lang darauf, ihr Smartphone zu booten, heißt es. 17 von eigentlich geplanten 42 Intercity-Zügen seien bisher von der DB in Betrieb genommen worden. Diese fahren laut Süddeutscher Zeitung seit April vor allem auf süddeutschen Strecken - etwa zwischen Karlsruhe, Nürnberg und Stuttgart.

Weitere Züge verweigert

Die Softwareprobleme des IC2 sind ein Grund dafür, warum die Deutsche Bahn die Annahme von 25 weiteren Modellen verweigert. Der Wert des Auftrags liegt bei 400 Millionen Euro. Der Konzern plane wohl deshalb, Schadenersatz vom Hersteller Bombardier einzufordern. Die Vertragspartner sind nach einem Bericht des Fernsehsenders MDR Sachsen bereits an einer Lösung beteiligt.

Das Durchschnittsalter des IC-Fuhrparks der Deutschen Bahn liegt derzeit bei etwa 20 Jahren. Die neuen Züge sollten das Alter senken und kostspielige Wartungen und Inspektionsintervalle insgesamt verringern. Ältere Züge verwenden meist auch Bauteile, die kaum noch hergestellt und daher mit der Zeit teurer werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)

M.P. 03. Feb 2020

Aufheizen während der Fahrt ist nicht sehr verbreitet... Da könnte man schon einen...

Anonymer Nutzer 31. Jan 2020

Meine These ist eher, dass nach dem initalien Boot Vorgang hunderte Systemtests...

Anonymer Nutzer 31. Jan 2020

Meine These ist eher, dass nach dem initalien Boot Vorgang hunderte Systemtests...

Dwalinn 31. Jan 2020

Ich bin immer noch dafür schranken an den Bahnsteigen einzuführen.... auch wenn...

senf.dazu 31. Jan 2020

nur eine Stunde reboot für's komplette System - das hört sich ja nun vollkommen...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

      •  /