Abo
  • Services:
Anzeige
ICE der Deutschen Bahn: Die Züge fahren.
ICE der Deutschen Bahn: Die Züge fahren. (Bild: Jens Schlueter - Pool/Getty Images))

Deutsche Bahn: Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen

ICE der Deutschen Bahn: Die Züge fahren.
ICE der Deutschen Bahn: Die Züge fahren. (Bild: Jens Schlueter - Pool/Getty Images))

Wcrypt trifft die Deutsche Bahn: Die Windows-Schadsoftware hat zu Ausfällen im Informationssystem auf diversen Bahnhöfen geführt. Microsoft hat inzwischen ein Sicherheits-Update für ältere Windows-Versionen herausgebracht.

Störungen an Anzeigetafeln, aber die Züge fahren: Die Deutsche Bahn ist von den Attacken mit Schadsoftware betroffen. Es ist laut Bahn zu Systemausfällen gekommen. Diese hätten aber keinen Einfluss auf den Zugbetrieb.

Anzeige

Die Systeme der Bahn seien seit Freitagabend von der Schadsoftware befallen, heißt es in einer Mitteilung. So funktionierten die digitalen Anzeigetafeln auf manchen Bahnhöfen nicht. Auf dem Leipziger Hauptbahnhof beispielsweise war am Samstagvormittag das gesamte Reiseinformationssystem ausgefallen. Die Reisenden wurden gebeten, die gedruckten Fahrpläne zu nutzen. Außerdem sind die Systeme zur Videoüberwachung betroffen.

Die Züge fahren

Der Bahnbetrieb sei durch den Trojaner nicht beeinträchtigt, erklärt die Bahn. "Es gibt keine Einschränkungen im Fern- und Nahverkehr." Dennoch empfiehlt die Bahn Passagieren, sich vor Antritt einer Fahrt "noch einmal online über die jeweilige Verbindung zu informieren."

Die Schadsoftware nutzt eine Schwachstelle in Windows-Rechnern und hat weltweit zehntausende Computer befallen. Sie stammt mutmaßlich aus einem Archiv des technischen US-Geheimdienstes National Security Agency (NSA), das die Hackergruppe Shadow Broker kürzlich veröffentlicht hat.

Ransomware will Dateien zerstören

Es handelt sich um eine Ransomware, die einen Computer sperrt und nur nach Zahlung eines Lösegelds wieder freigibt. Die Schadsoftware droht sogar, die Daten endgültig zu zerstören, wenn nicht innerhalb von sieben Tagen gezahlt wird.

Im vergangenen Monat hatten die Shadow Broker schon einmal Daten und Exploits von der NSA veröffentlicht. Microsoft brachte daraufhin Updates, die die Sicherheitslücken im Server Message Block (SMB), dem Netzwerkdateisystem von Windows, schließen. Offensichtlich haben aber viele Nutzer ihre Rechner noch nicht aktualisiert. Für einige ältere Windows-Versionen, darunter auch Windows XP, hat Microsoft am Freitag ein Sicherheits-Update bereitgestellt.


eye home zur Startseite
Tantalus 17. Mai 2017

Sah heute morgen noch exakt genau so aus. Gruß Tantalus

Braineh 16. Mai 2017

Also Moment mal - erstens hab ich niemanden als Nerd "beschimpft", das geht schon deshalb...

ArcherV 15. Mai 2017

Ich denke nicht, dass du überblicken kannst, was "das bissl Verwaltung" alles umfast.

Braineh 15. Mai 2017

Vermutlich wurde sie eben noch gar nicht betrieben oder war abgelaufen...

My1 15. Mai 2017

was auch hilft, ist alle pakete löschen die man nicht braucht. wenn man kein SSH...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. McFIT GmbH, Berlin
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 182€)
  2. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  3. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

  1. Re: Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

    Eswil | 06:26

  2. Re: Paradigmenwechsel in Sachen K.I.

    hw75 | 05:34

  3. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    hw75 | 05:27

  4. Re: Anforderungen oft zu hoch

    amagol | 04:54

  5. Re: Endet damit auch Adobe Air?

    MESH | 04:25


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel