Deutsche Bahn: Google Maps zeigt Echtzeitfahrplan von Zügen

Damit zeigt Google Maps nicht nur Verspätungen bei Zügen der Deutschen Bahn, sondern auch Gleiswechsel an.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps zeigt Zugverbindungen in Echtzeit.
Google Maps zeigt Zugverbindungen in Echtzeit. (Bild: Google)

Google hat die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn intensiviert und zeigt künftig Echtzeitinformationen von Fernverkehrsverbindungen des Verkehrsunternehmens in Google Maps. Bereits seit 2012 zeigt Google Maps auch die Fahrpläne von Zugverbindungen der Deutschen Bahn und bietet seitdem eine Routenführung für Zugverbindungen.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Projektleiterin / Projektleiter für die Bauwerkserneuerung der Ingenieurbauwerke U-Bahn (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Mit der Neuerung soll Google Maps bei Bedarf auf mögliche Verspätungen von 800 täglichen Zugverbindungen hinweisen. Abgedeckt werden alle Verbindungen mit ICE, IC und EC inklusive aktueller Ankunfts- oder Abfahrtszeiten. Im Idealfall wird eine Verspätung in der Routenführung entsprechend berücksichtigt und auch mögliche Umleitungen werden in Google Maps angezeigt.

Google Maps soll außerdem über mögliche Gleiswechsel informieren, um das Einsteigen oder Umsteigen für die Fahrgäste weniger umständlich zu machen. Damit soll verhindert werden, dass Fahrgäste auf dem falschen Gleis auf ihren Zug warten.

Nachbarländer sind mit dabei

Bei der Integration der Echtzeitdaten sollen Daten zu Zügen berücksichtigt werden, die in benachbarte Länder fahren. Damit soll eine Echtzeit-Routenführung in die Nachbarländer Deutschlands möglich sein.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem wurde eine Verknüpfung zur Webseite der Bahn aus der Google-Maps-App implementiert. Dadurch soll es einfacher als bisher sein, passende Fahrkarten für eine ausgewählte Route direkt aus der App zu kaufen. Wer die DB Navigator App installiert hat, soll die Ticketbuchung dort machen können, wenn der entsprechende Link in der Google-Maps-App geöffnet wird.

Mit der Kooperation mit Google will das Verkehrsunternehmen zeigen, dass der Zug im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln wie Auto oder Bus schnell und komfortabel sei.

Die Bahn will über Google Maps neue Kunden gewinnen

Das Verkehrsunternehmen erhofft sich mit der Integration der Echzeitdaten in Google Maps, dass damit neue Kunden erreicht werden, die bisher die Bahn nicht als Verkehrsmittel nutzen.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Für viele Großstädte und Verkehrsverbünde zeigt Google Maps bereits seit langem die Echtzeitdaten von Bussen, U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen an, sofern diese verfügbar sind. Damit soll erreicht werden, dass im öffentlichen Nahverkehr Routen so geplant werden können, dass mögliche Verspätungen oder Ausfälle berücksichtigt werden können.

Google und die Deutsche Bahn wollen in diesem Jahr noch weitere neue Funktionen bereitstellen, mit denen die Routenplanung mittels Zugverbindungen weiter verbessert werden soll. Nähere Details nannten die beiden Unternehmen nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anhaltender 13. Jul 2021

Sollten solche Information nicht als open Data über eine Standard-API für jeden verfügbar...

mfeldt 13. Jul 2021

Sehr schön auch wenn die Anzeige im Zug nicht stimmt - sogar geographisch nicht stimmen...

katze_sonne 13. Jul 2021

die Verbindung wird als pünktlich angezeigt :p Nein mal ernsthaft: Tolle Sache...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /