Abo
  • Services:

Deutsche Bahn: Gewerkschaft sieht Smartphones für alle Eisenbahner kritisch

Eine verbesserte Kommunikation der Deutschen Bahn mit Smartphones ist für die Eisenbahnergewerkschaft ein Fortschritt. Doch eine ständige Erreichbarkeit der Beschäftigten der Deutschen Bahn wird ausdrücklich abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät.
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät. (Bild: Deutsche Bahn)

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) befürwortet die Einführung von Smartphones und Tablets für alle Beschäftigten der Deutschen Bahn, lehnt aber eine Verdichtung der Arbeitsbelastung ab. Das sagte EVG-Sprecher Uwe Reitz Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn

"Die EVG begrüßt alle Maßnahmen, die zu einer Erleichterung der Arbeit und zur Verbesserung der Kommunikation führen", erklärte Reitz. "Die in der Ankündigung vom Bahnvorstand geäußerten Erwartungen lassen allerdings darauf schließen, dass man sich insbesondere mehr Effizienz in den Arbeitsabläufen vorstellt und bestehende Prozesse beschleunigen möchte."

Deutsche Bahn: Viele Eisenbahner noch ohne Smartphone

Die EVG lehne eine Erhöhung der Belastungen für die Beschäftigten ab. Einer Entgrenzung der Arbeit durch ständige Erreichbarkeit werde die DGB-Organisation "auch zukünftig nicht zustimmen".

"Der digitale Wandel der DB gelingt nur, wenn wir die Mitarbeiter für die neue Arbeitswelt befähigen", erklärte Personalvorstand Martin Seiler. "Schneller und effizienter Informationsaustausch wird über alle Jobfamilien hinweg möglich. Davon profitieren alle: Kunden, Mitarbeiter und Unternehmen."

In diesem Jahr werden 3.000 Beschäftigte ausgestattet, alle weiteren erhalten bis Ende 2019 ein Smartphone oder Tablet. Alle bekommen ein E-Mail-Konto und können Services für dienstliche Abläufe nutzen. Heute besitzen 60.000 Eisenbahner in Deutschland noch kein dienstliches Smartphone oder Tablet.

"Eine Entscheidung über Hersteller wurde noch nicht getroffen", sagte ein Deutsche-Bahn-Sprecher Golem.de auf Anfrage.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 49,95€
  3. 2,99€
  4. 12,49€

electrozoidx 17. Mai 2018

Ich finde nicht, dass das was mit Selbstkontrolle zu tun hat. Mir ist meine Arbeit halt...

berritorre 17. Mai 2018

Wenn das zu deiner Arbeit gehört und gemacht werden muss, dann kann man da nicht mehr...

Bufanda 17. Mai 2018

bleibt Diensthandy. Mit Feierabend wird es abgeschaltet und im Urlaub bleibt es in der...

gol 17. Mai 2018

In Bad Aibling hat der Fahrdienstleiter auf dem Smartphone gedaddelt, viele Menschen...

mblaster4711 17. Mai 2018

Die Mitarbeiter welche die Gleise, Weichen und Signalanlagen warten, instandhalten und...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /