Abo
  • Services:

Deutsche Bahn: Gewerkschaft sieht Smartphones für alle Eisenbahner kritisch

Eine verbesserte Kommunikation der Deutschen Bahn mit Smartphones ist für die Eisenbahnergewerkschaft ein Fortschritt. Doch eine ständige Erreichbarkeit der Beschäftigten der Deutschen Bahn wird ausdrücklich abgelehnt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät.
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät. (Bild: Deutsche Bahn)

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) befürwortet die Einführung von Smartphones und Tablets für alle Beschäftigten der Deutschen Bahn, lehnt aber eine Verdichtung der Arbeitsbelastung ab. Das sagte EVG-Sprecher Uwe Reitz Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

"Die EVG begrüßt alle Maßnahmen, die zu einer Erleichterung der Arbeit und zur Verbesserung der Kommunikation führen", erklärte Reitz. "Die in der Ankündigung vom Bahnvorstand geäußerten Erwartungen lassen allerdings darauf schließen, dass man sich insbesondere mehr Effizienz in den Arbeitsabläufen vorstellt und bestehende Prozesse beschleunigen möchte."

Deutsche Bahn: Viele Eisenbahner noch ohne Smartphone

Die EVG lehne eine Erhöhung der Belastungen für die Beschäftigten ab. Einer Entgrenzung der Arbeit durch ständige Erreichbarkeit werde die DGB-Organisation "auch zukünftig nicht zustimmen".

"Der digitale Wandel der DB gelingt nur, wenn wir die Mitarbeiter für die neue Arbeitswelt befähigen", erklärte Personalvorstand Martin Seiler. "Schneller und effizienter Informationsaustausch wird über alle Jobfamilien hinweg möglich. Davon profitieren alle: Kunden, Mitarbeiter und Unternehmen."

In diesem Jahr werden 3.000 Beschäftigte ausgestattet, alle weiteren erhalten bis Ende 2019 ein Smartphone oder Tablet. Alle bekommen ein E-Mail-Konto und können Services für dienstliche Abläufe nutzen. Heute besitzen 60.000 Eisenbahner in Deutschland noch kein dienstliches Smartphone oder Tablet.

"Eine Entscheidung über Hersteller wurde noch nicht getroffen", sagte ein Deutsche-Bahn-Sprecher Golem.de auf Anfrage.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€

electrozoidx 17. Mai 2018 / Themenstart

Ich finde nicht, dass das was mit Selbstkontrolle zu tun hat. Mir ist meine Arbeit halt...

berritorre 17. Mai 2018 / Themenstart

Wenn das zu deiner Arbeit gehört und gemacht werden muss, dann kann man da nicht mehr...

Bufanda 17. Mai 2018 / Themenstart

bleibt Diensthandy. Mit Feierabend wird es abgeschaltet und im Urlaub bleibt es in der...

gol 17. Mai 2018 / Themenstart

In Bad Aibling hat der Fahrdienstleiter auf dem Smartphone gedaddelt, viele Menschen...

mblaster4711 17. Mai 2018 / Themenstart

Die Mitarbeiter welche die Gleise, Weichen und Signalanlagen warten, instandhalten und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /