Abo
  • Services:

Deutsche Bahn: Fahrgäste können per Check-in Kontrollen vermeiden

Mit dem sogenannten Komfort Check-in müssen Fahrgäste der Deutschen Bahn mit Sitzplatzreservierung in Zukunft nicht mehr kontrolliert werden. Das Zugpersonal sieht auf seinen eigenen Geräten, dass der Fahrschein gültig ist, der Fahrgast soll weniger oft gestört werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Im ICE muss die Fahrkarte bald nicht mehr vorgezeigt werden.
Im ICE muss die Fahrkarte bald nicht mehr vorgezeigt werden. (Bild: John Macdougall/AFP)

Ab Mai 2018 startet die Deutsche Bahn den Regelbetrieb seines Komfort Check-in, wie die Welt berichtet. Mit dem derzeit im Testbetrieb befindlichen System entfällt die Ticketkontrolle bei den Fahrgästen im Fernverkehr. Voraussetzung sind allerdings eine Sitzplatzreservierung und ein digitales Ticket mit der App DB Navigator.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

In dieser wird dem Fahrgast die Möglichkeit gegeben, dem System zu melden, dass der Platz eingenommen und die Fahrt aufgenommen wurde. Läuft der Zugbegleiter anschließend durch das Fahrzeug, zeigt sein Kontrollgerät an, auf welchen Plätzen die Fahrkarten bereits entwertet wurden. Das Personal hat also mehr Zeit und der Fahrgast wird nicht mehr gestört. Bei längeren Zugfahrten kommen die Schaffner durchaus mehrfach durch die Wagen und die Fahrgäste fangen an, ihre Unterlagen zu suchen oder versuchen, die App zu nutzen.

Weitere Informationen zum Testbetrieb finden sich in den ausführlichen Komfort-Check-in-FAQ.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

p4m 09. Apr 2018

Die Deutsche Bahn AG ist ein Privatunternehmen, dessen 100%iger Eigner die...

Marco22 04. Apr 2018

Es geht gar nicht dass ich mich auf mehrere Zugbegleiter die ich kenne berufe? Die im...

Anonymer Nutzer 04. Apr 2018

Da ist es mit dem erhöhten Beförderungsentgelt dann aber nicht getan... Hack doch mal...

Anonymer Nutzer 04. Apr 2018

Autor.

quineloe 04. Apr 2018

Achtung, Sicherheitshinweis. Bitte lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt. Vielen Dank.


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /