Deutsche Bahn: Bahncard muss zweiwöchiges Widerrufsrecht bieten

Der Onlinekauf der Bahncard ist nicht vom zweiwöchigen Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen ausgenommen. Doch dann muss man bei der Deutschen Bahn nachzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bahncard 50
Bahncard 50 (Bild: Deutsche Bahn)

Die Deutsche Bahn muss ihre Kunden beim Onlinekauf der Bahncard besser über ihr Widerrufsrecht informieren. Das hat der Europäische Gerichtshof (C-583/18) entschieden. Das zweiwöchige Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen bestehe auch für die Bahncard.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Strategic Workforce Planner - Shared Services (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Gruppenleiter für Embedded Softwareentwicklung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
Detailsuche

Die Website von DB Vertrieb enthält keine Belehrung über das Widerrufsrecht für Verbraucher. Die Berliner Verbraucherzentrale hatte geklagt, dass beim Kauf von Bahncard 25 und 50 über das Widerrufsrecht informiert und ein Muster des Widerrufsformulars zur Verfügung stehen müsse.

Die Bahn hatte argumentiert, es handele sich um einen Vertrag über die Beförderung von Personen, der teilweise vom Geltungsbereich der Richtlinie zum Widerrufsrecht ausgenommen sei. Deshalb sei man nicht verpflichtet, den Verbraucher darüber zu belehren. In erster Instanz gab ein Gericht der Bahn im Juli 2017 Recht. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main war anderer Meinung und legte den Fall dem Europäischen Gerichtshof vor.

Der Europäische Gerichtshof entschied am Donnerstag, dass der Kauf einer Bahncard ein Dienstleistungsvertrag sei und damit unter das Widerrufsrecht falle. Ein Vertrag, der den Verbraucher zur Inanspruchnahme eines Rabatts bei späterer Personenbeförderung berechtigt, sei kein Vertrag über die Beförderung von Personen und daher nicht vom Widerrufsrecht ausgenommen. Damit seien für das Unternehmen keine unverhältnismäßigen Nachteile verbunden. Wurde während der Widerrufsfrist ein Fahrschein erworben, wäre es möglich, den Verbraucher zur Zahlung der Differenz heranzuziehen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Ich begrüße diese Entscheidung und sehe sie als positives Zeichen für den Verbraucherschutz", sagte Petra Hegemann von der Verbraucherzentrale Berlin. Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs bringe mehr Rechtsklarheit für Verbraucher.

Die Deutsche Bahn will "das Urteil jetzt genau prüfen. Für die allermeisten Kunden hat das Urteil keine Auswirkungen", erklärte das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazons E-Book-Reader
Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
Artikel
  1. Alterskontrolle und Netzsperren: Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle
    Alterskontrolle und Netzsperren
    Es geht um viel mehr als nur die Chatkontrolle

    Neben der umstrittenen Chatkontrolle enthält der Gesetzentwurf der EU-Kommission auch Vorgaben zur Altersverifkation, Netzsperren und Appstores.
    Eine Analyse von Moritz Tremmel und Friedhelm Greis

  2. Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
    Liberty Lifter
    US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

    In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

  3. Kollaboratives Arbeiten: Microsoft Teams bekommt Live-Share-Funktion
    Kollaboratives Arbeiten
    Microsoft Teams bekommt Live-Share-Funktion

    Build 2022 In Teams soll nicht mehr nur der Bildschirm geteilt werden, Teilnehmer sollen wirklich gemeinsam in einer Anwendung arbeiten können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /