Deutsche Bahn: Alle Eisenbahner erhalten Smartphone oder Tablet

Jeder Beschäftigte der Deutschen Bahn kann den Status einer Bahntoilette direkt durchgeben. Dafür und für weitere Aufgaben gibt es eine App für die Eisenbahner.

Artikel veröffentlicht am ,
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät.
Bahnbeschäftigter: Alle erhalten ein mobiles Endgerät. (Bild: Deutsche Bahn)

Jeder Beschäftigte der Deutschen Bahn in Deutschland wird künftig mit einem mobilen Endgerät ausgestattet sein. Das gab das Unternehmen am 14. Mai 2018 bekannt. Heute besitzen 60.000 Eisenbahner in Deutschland noch kein dienstliches Smartphone oder Tablet.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

So könnten Servicekräfte in Fernverkehrszügen für jede Zugtoilette und jedes Bordbistro den Status per App direkt an die Werke übermitteln, so dass die Versorgung bedarfsgerecht durchgeführt werden kann.

In diesem Jahr werden 3.000 Beschäftigte ausgestattet, alle weiteren erhalten bis Ende 2019 ein Smartphone oder Tablet. Alle erhalten ein E-Mail-Konto und können Services für dienstliche Abläufe nutzen.

Auf Initiative von Personalvorstand Martin Seiler und Digitalisierungsvorstand Sabina Jeschke habe der Vorstand das Vorhaben beschlossen. "Wir werden die großen Chancen künstlicher Intelligenz für das System Bahn umfassend nutzen", sagte Jeschke. "Unsere Mitarbeiter sind unsere zentralen Wissensträger. Ihre Anbindung über ein eigenes Endgerät ist ein wichtiger Baustein."

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Angaben zum Hersteller der Endgeräte, zu den Anschaffungs- und Instandhaltungskosten wurden nicht gemacht.

"Eine Entscheidung über Hersteller wurde noch nicht getroffen", sagte ein Deutsche-Bahn-Sprecher Golem.de auf Anfrage.

Selbst auf viel befahrenen ICE-Streckenabschnitten ist die Mobilfunkversorgung in dünn besiedelten Gebieten teilweise schwach. Das reduziert die Datenrate im Zug zeitweise stark. Die Bahn will die Mobilfunkversorgung an den Strecken verbessern. Ein Bahn-Sprecher sagte Golem.de: "Klar ist, dass wir weiterhin mit den Mobilfunkbetreibern gemeinsam alle Kraftanstrengungen unternehmen, um die WLAN-Ausleuchtung entlang von Bahnstrecken sukzessive auszubauen und stabiles Surfen an Bord unserer ICE-Züge für unsere Kunden während der Reise zu gewährleisten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quineloe 15. Mai 2018

Die Unschuldsvermutung gehört ins Strafrecht und nirgendwo sonst hin.

matzems 15. Mai 2018

Hoffentlich kauft sie keine Iphones vom Trump der gerade in den weltweiten Handelskrieg...

Cok3.Zer0 15. Mai 2018

Auch die Automaten, bei denen man versetzt drücken muss, um die richtigen Tasten zu...

Funresort 14. Mai 2018

"Wir werden die großen Chancen künstlicher Intelligenz für das System Bahn umfassend...

Eheran 14. Mai 2018

Ob das Wort nun Support, Hilfe, Beratung oder sonstwas ist spielt keine Rolle, wenn die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /