Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Store
Apple-Store (Bild: Jason Reed/Reuters)

Deutsch-französische Initiative: Apple und Google sollen mehr Steuern in der EU zahlen

Apple-Store
Apple-Store (Bild: Jason Reed/Reuters)

Deutschland und Frankreich wollen Steuerschlupflöcher für US-Konzerne in Europa stopfen. Konkrete Vorschläge will die Bundesregierung aber vorerst nicht vorlegen.

Die Regierungen in Paris und Berlin wollen von den großen US-amerikanischen IT-Konzernen mehr Steuern eintreiben. "Man kann nicht davon profitieren, in Frankreich und Europa Geschäfte machen zu können, ohne die Steuern zu bezahlen, die andere Firmen - französische oder europäische - bezahlen", sagte der französische Finanzminister Bruno Le Maire dem Wirtschaftsdienst Bloomberg. Auf einem Treffen der EU-Finanzminister Mitte September im estnischen Tallinn will Frankreich demnach "einfachere Regeln" für eine "reale Besteuerung" vorlegen.

Anzeige

Nach Ansicht Le Maires muss Europa lernen, "seine wirtschaftlichen Interessen deutlich besser zu verteidigen", so wie es China und die USA bereits vormachten. Die EU-Kommission streitet sich derzeit bereits mit dem US-Konzern Apple und Irland über Steuernachzahlungen in Höhe von 13 Milliarden Euro.

Bundestagswahl abwarten

Der damalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte im September 2016 bereits einen Elf-Punkte-Plan für "eine faire Unternehmensbesteuerung in Deutschland und Europa" präsentiert. So sollten unter anderem das Bundeszentralamt für Steuern und das Bundesfinanzministerium aufdecken, ob sich Apple bei Deutschlandgeschäften "künstlich arm" rechne.

Mit weiteren Vorschlägen der Bundesregierung ist vorerst jedoch nicht zu rechnen. Ein Sprecher der Bundesregierung verwies am Montag in diesem Zusammenhang auf den deutsch-französischen Ministerrat vom vergangenen Juli. In dem Abschlussdokument heißt es dazu: "Frankreich und Deutschland werden bis Ende 2017 einen gemeinsamen Beitrag zur Besteuerung der digitalen Wirtschaft und zur Umweltbesteuerung entwickeln."

Der Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ergänzte: "Ich kann Ihnen jetzt aber keine konkreten Zahlen und Daten nennen, wann wir da Vorschläge vorlegen. Ich denke, es wird sicherlich vor allem der nächsten Bundesregierung überlassen sein, wann sie ihre Vorschläge zusammen mit den französischen Partnern macht." Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt.

Darüber hinaus wollen Frankreich und Deutschland "bis Ende 2017 eine gemeinsame Position über Mittel und Wege zur Vermeidung des Wettlaufs um die niedrigsten Steuersätze erarbeiten". Laut Bloomberg will der neue französische Präsident Emmanuel Macron mit einer europäischen Steuerangleichung unter anderem die Investitionsbedingungen in Frankreich verbessern, indem die dortigen Unternehmenssteuern gesenkt und die in anderen Staaten erhöht werden.


eye home zur Startseite
mannzi 09. Aug 2017

Also machen Politiker immer nur Wahlkampf, da die Legislative ja nur Gesetze erlassen...

Themenstart

joeSenf 09. Aug 2017

Ja klar Lohnt sich das. Sagen wir du musst von deinem Umsatz sagen wir 100¤, 80¤ für die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  3. Volkswagen AG, Wolfsburg
  4. FLYERALARM GmbH, Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  2. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  3. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  4. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  5. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  6. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  7. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  8. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  9. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  10. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    redwolf | 19:57

  2. Die haben es geschafft...

    Lemo | 19:57

  3. SkyNet

    User_x | 19:54

  4. Re: Bürokratiemonster

    spezi | 19:54

  5. Re: 320 km EPA was für ein Trauerspiel

    ChMu | 19:42


  1. 18:40

  2. 18:25

  3. 17:52

  4. 17:30

  5. 15:33

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel