Abo
  • Services:

Volle Freiheit für rund 5 Euro

Unter dem Strich hat dieser Steuerungsmodus einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen - wir sind vom ersten Moment ohne irgendwelche Probleme damit klargekommen. Wer mag, soll aber auch mit einem virtuellen Gamepad spielen können. Dann lässt sich The Fall weitgehend wie auf einer Konsole bedienen.

  • Deus Ex: The Fall (Bilder: Square Enix)
  • Deus Ex: The Fall
  • Deus Ex: The Fall
  • Deus Ex: The Fall
Deus Ex: The Fall
Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Universität Potsdam, Potsdam

Neben den genannten Erleichterungen beim In-Deckung-gehen oder Zielen gibt es einige weitere Änderungen gegenüber dem letzten Deus Ex. So haben die Entwickler das Inventar nun so gestaltet, dass es unbegrenzt Gegenstände aufnehmen kann - so entfällt das Managen der Objekte.

In Spielverlauf von The Fall sollen wir 24 Augmentationen freischalten können, also Implantate, die Ben eine ganze Palette an Spezialfähigkeiten gewähren. Neben bekannten Körper-Updates wie der vorübergehenden Unsichtbarkeit gibt es auch neue. Etwa den Stealth Dash, mit dem unser Alter Ego auf Knopfdruck und ohne gesehen zu werden von einer dunklen Ecke in eine andere springen kann.

Mit derlei Tricks soll der Spieler auch ein großes Stück weit festlegen, wie er sich durch das Abenteuer bewegt: als Haudrauf, der auch mal (wie in Deus Ex 3) eine Wand durchbricht, oder als lautloser Spion, der die gesamte Kampagne absolvieren können soll, ohne einen einzigen Gegner zu töten.

Deus Ex - The Fall basiert auf der Unity-Engine und soll noch im Sommer 2013 als rund 900 MByte großer Download für Smartphones und Tablets unter iOS erscheinen und rund sechs Euro kosten; etwas später soll eine Version für Android folgen.

 Deus Ex The Fall angespielt: Mobiles Schleichen im Jahr 2027
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. 49,95€

LH 17. Jun 2013

Dieses Spiel nutzt viele der teuren Assets aus Deus Ex 3 wie es scheint, womit schon...

elgooG 07. Jun 2013

Endlager nicht vergessen. Immerhin wollen wir unseren Atommüll ja auch für immer (=20...

JesusChristSupe... 07. Jun 2013

Finde ich interessant. Ist bei mir schon eine Weile her, dass ich was gespielt habe...

ma_il 07. Jun 2013

Ich zumindest habe die "Pacifist" Trophy erfolgreich freigeschaltet... Mit allen Upgrades...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /