Deus Ex angespielt: Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Auch Kleinigkeiten können überraschen: In Deus Ex Mankind Divided gibt es gleich vier Arten, das Spiel zu steuern, das beim Anspielen auch sonst einen sehr guten Eindruck macht.

Artikel veröffentlicht am ,
Deus Ex Mankind Divided
Deus Ex Mankind Divided (Bild: Square Enix)

Anspieltermin bei Square Enix für Deus Ex Mankind Divided. Wir sind bereit für Action und bewältigen lässig die Wahl des Schwierigkeitsgrads. Aber bei der Steuerung bleiben wir hängen: Gleich vier unterschiedliche Methoden bieten die Entwickler uns an. Wir können entweder die empfohlene Standardsteuerung für Mankind Divided auswählen oder die Bedienung aus dem Vorgänger Human Revolution. Drittens können wir uns eine für Fans von First-Person-Shootern gedachte Steuerung nehmen oder viertens eine namens Breach. Die ist für Speed-runs gedacht, also für schnellstmögliches Durchkommen durch das Abenteuer und damit verbundene Punkte auf einer Rangliste.

Stellenmarkt
  1. Continual Service Improvement Consultant (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main
Detailsuche

Letzteres können wir bei unserer ersten Session nicht gebrauchen, also nehmen wir die Bedienung, die Square Enix für Mankind Divided zusammengestellt hat, und fahren damit gut - ohne allerdings einen echten Vergleich anstellen zu können. In der bereitgestellten Mission müssen wir als Agent Adam Jensen einen Einsatz für unseren Arbeitgeber absolvieren, eine zu Interpol gehörende Spezialeinheit namens Task Force 29.

Konkret sollen wir in einer zerfallenen Hotelanlage vor der Küste von Dubai einen Waffenhändler jagen, blöderweise, während ein Sandsturm heranzieht. Wir werden auf dem Dach abgesetzt und müssen uns bis in die Hotellobby vorkämpfen, während ein paar Kollegen das Gleiche von anderen Stellen aus probieren; davon kriegen wir aber nicht viel mit.

Bevor es losgeht, stehen zwei weitere Entscheidungen an: Unser Vorgesetzter fragt uns, ob wir mit tödlichen oder nichttödlichen Waffen antreten möchten und ob wir uns für eine Ausrüstung als Nahkämpfer oder als Fernkämpfer entscheiden. Wir wählen tödlich und nah - so ein Hotel ist ja meistens eine eher eng verwinkelte Umgebung.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In der Anlage müssen wir dann nicht nur auf die Waffen zurückgreifen, um Gegner auszuschalten. Mindestens genauso wichtig ist der Einsatz der Augmentationen, also der Spezialfähigkeiten von Jensen. So kann er auf Knopfdruck die Umgebung blau einfärben, um so etwa strukturelle Schwächen in einer Wand zu entdecken, und mit einem Faustschlag ein Loch reinhauen, damit er weiter vorankommt.

Hier unterscheidet sich Mankind Divided nicht wesentlich vom Vorgänger, wirkt aber grafisch deutlich schöner und insgesamt spannend und stimmig in Szene gesetzt. Unsere etwas brummige Vorgesetzte hilft uns immer wieder mit Anweisungen per Funk, und wir überwinden Hindernisse und Feinde mit Schusswaffen und unseren Superkräften: Wir machen uns kurze Zeit fast unsichtbar, dämpfen unsere Schritte auf ein nicht mehr hörbares Niveau, springen besonders tief oder hoch und hacken Türschlösser.

Deus Ex Mankind Divided erscheint nach aktueller Planung von Square Enix am 23. August 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  2. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /