Detachable: Microsoft bringt Surface Pro mit LTE noch 2017

Ab Dezember soll das aktuelle Surface Pro auch mit integriertem LTE-Modem erhältlich sein. Obgleich schon die fünfte Generation, ist es das erste Detachable der Serie mit optionalem Baseband. Endkunden müssen allerdings bis 2018 warten.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Pro mit Type-Cover
Surface Pro mit Type-Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Surface Pro wird es ab 1. Dezember 2017 auch mit LTE-Modem zu kaufen geben. Das kündigte Microsoft auf der Future Decoded, der hauseigenen Business-Konferenz, an. Vorerst wird das Surface Pro mit Baseband aber nur an Geschäftskunden verkauft, wie Panos Panay, Chef der Surface-Sparte, sagte. Endkunden sollen das Detachable in dieser Form erst 2018 bestellen können und müssen sich bis dahin weiter mit Tethering begnügen.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Auch wenn Microsoft das Surface Pro eher im professionellen Bereich positioniert, wurden die Geräte bisher nur mit WLAN verkauft. Das Surface Pro ist bereits die fünfte Generation, aber die erste mit LTE-Modem. Microsoft verbaut das schon etwas ältere Snapdragon X16 von Qualcomm, welches Cat9-Geschwindigkeit und 20 LTE-Frequenzbänder unterstützt. Im Downstream werden so bis zu 450 MBit die Sekunde erreicht.

Bisher nannte Microsoft nur US-Preise vor Steuern für das Surface Pro mit LTE: Die Version mit Core i5 samt 8 GByte RAM und 256 GByte fassender SSD beispielsweise kostet derzeit 1.300 US-Dollar (hierzulande 1.450 Euro), mit integriertem Baseband sind es dann 1.450 US-Dollar. Angaben zur Akkulaufzeit mit LTE statt mit WLAN machte Microsoft nicht, aufgrund der Funkabdeckung sind derartige Vergleiche allerdings auch nur schwer möglich.

Im Test des Surface Pro erreichten wir exzellente 7:55 Stunden im Powermark Productivity und 3:45 Stunden im PCMark 8 Home Conventional, jeweils bei 150 cd/m² Helligkeit. Da es sich bei unserem Gerät um die i7-Variante handelt, lässt sich diese nicht direkt mit dem i5-Modell des Surface Pro 4 vergleichen. Ohnehin hat Microsoft die Akkukapazität von 39 auf 45 Wattstunden erhöht, was unabhängig vom Prozessor die Laufzeit verbessert.

Nachtrag vom 1. November 2017, 13:02 Uhr

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Microsoft hat deutsche Preise genannt: Die Version mit Core i5 samt 8 GByte Arbeitsspeicher und 256-GByte-SSD samt LTE-Modem kostet 1.630 Euro, ohne das integrierte Snapdragon-X16-Baseband sind es 1.450 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Das Todeskraut 01. Nov 2017

In welchem Universum ist solch ein Sprech jemals Mode gewesen oder wird es sein bzw ist es?

Apollo13 01. Nov 2017

Ein eingebautes Baseband brauchen wohl wirklich nur wenige. Sicher, es gibt die, die das...

Niaxa 31. Okt 2017

Ist für Firmen gedacht. Die interessiert Weihnachten nicht. Große Anschaffungen sind...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /