Abo
  • Services:

Detachable: Microsoft bringt Surface Pro mit LTE noch 2017

Ab Dezember soll das aktuelle Surface Pro auch mit integriertem LTE-Modem erhältlich sein. Obgleich schon die fünfte Generation, ist es das erste Detachable der Serie mit optionalem Baseband. Endkunden müssen allerdings bis 2018 warten.

Artikel veröffentlicht am ,
Surface Pro mit Type-Cover
Surface Pro mit Type-Cover (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Surface Pro wird es ab 1. Dezember 2017 auch mit LTE-Modem zu kaufen geben. Das kündigte Microsoft auf der Future Decoded, der hauseigenen Business-Konferenz, an. Vorerst wird das Surface Pro mit Baseband aber nur an Geschäftskunden verkauft, wie Panos Panay, Chef der Surface-Sparte, sagte. Endkunden sollen das Detachable in dieser Form erst 2018 bestellen können und müssen sich bis dahin weiter mit Tethering begnügen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Auch wenn Microsoft das Surface Pro eher im professionellen Bereich positioniert, wurden die Geräte bisher nur mit WLAN verkauft. Das Surface Pro ist bereits die fünfte Generation, aber die erste mit LTE-Modem. Microsoft verbaut das schon etwas ältere Snapdragon X16 von Qualcomm, welches Cat9-Geschwindigkeit und 20 LTE-Frequenzbänder unterstützt. Im Downstream werden so bis zu 450 MBit die Sekunde erreicht.

Bisher nannte Microsoft nur US-Preise vor Steuern für das Surface Pro mit LTE: Die Version mit Core i5 samt 8 GByte RAM und 256 GByte fassender SSD beispielsweise kostet derzeit 1.300 US-Dollar (hierzulande 1.450 Euro), mit integriertem Baseband sind es dann 1.450 US-Dollar. Angaben zur Akkulaufzeit mit LTE statt mit WLAN machte Microsoft nicht, aufgrund der Funkabdeckung sind derartige Vergleiche allerdings auch nur schwer möglich.

Im Test des Surface Pro erreichten wir exzellente 7:55 Stunden im Powermark Productivity und 3:45 Stunden im PCMark 8 Home Conventional, jeweils bei 150 cd/m² Helligkeit. Da es sich bei unserem Gerät um die i7-Variante handelt, lässt sich diese nicht direkt mit dem i5-Modell des Surface Pro 4 vergleichen. Ohnehin hat Microsoft die Akkukapazität von 39 auf 45 Wattstunden erhöht, was unabhängig vom Prozessor die Laufzeit verbessert.

Nachtrag vom 1. November 2017, 13:02 Uhr

Microsoft hat deutsche Preise genannt: Die Version mit Core i5 samt 8 GByte Arbeitsspeicher und 256-GByte-SSD samt LTE-Modem kostet 1.630 Euro, ohne das integrierte Snapdragon-X16-Baseband sind es 1.450 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Das Todeskraut 01. Nov 2017

In welchem Universum ist solch ein Sprech jemals Mode gewesen oder wird es sein bzw ist es?

Apollo13 01. Nov 2017

Ein eingebautes Baseband brauchen wohl wirklich nur wenige. Sicher, es gibt die, die das...

Niaxa 31. Okt 2017

Ist für Firmen gedacht. Die interessiert Weihnachten nicht. Große Anschaffungen sind...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /