Detachable: Dell patentiert Notebook mit zwei abnehmbaren Displays

Ein 3-in-1 statt 2-in-1: Dells aktuell eingereichtes Patent zeigt ein Notebook-Konzept mit zwei abnehmbaren Displays. Diese können Nutzer für mehr Arbeitsfläche oder bei Präsentationen verwenden. Einige Grafiken zeigen sehr eigenwillige Scharniere.

Artikel veröffentlicht am ,
Dell patentiert ein mobiles Gerät mit zwei Displays.
Dell patentiert ein mobiles Gerät mit zwei Displays. (Bild: Dell)

Dell hat ein sonderbares Konzept patentiert, das ein mobiles Gerät mit zwei abnehmbaren Displays und einer Tastaturbasis beschreibt. Das Patent zeigt eine Art Notebook, dessen zwei Panels magnetisch an einem zylinderförmigen Scharnier befestigt werden können. "Ein portables Informationsverarbeitungssystem kann sich an mehrere Bildschirme anstecken lassen und diese in verschiedenen Anordnungen unterstützen", heißt es im dazugehörigen PDF-Dokument.

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Dells Idee ist es, dass ein solches Gerät mit zwei Bildschirmen in mehreren Szenarien genutzt wird: Das Unternehmen beschreibt einen Fall, bei dem Nutzer ein Display sich und eines den Zuschauern zuwenden, um so Präsentationen zu führen. Alternativ können zwei Bildschirme nebeneinander als größere Arbeitsfläche dienen. Wird der zweite Bildschirm nicht benötigt, findet er unter dem Tastaturdock Platz.

Ideen für verschiedene Scharniere

Auf den Konzeptzeichnungen sind mehrere Ansätze für ein mögliches Scharnier zu erkennen. Eine Version erinnert an das Faltscharnier des Surface Book, eine weitere Variante zeigt einen abnehmbaren Zylinder, in den die Displays eingesteckt werden können. Die runde Form soll einen Einstellwinkel von mehr als 180 Grad ermöglichen. Einige Bilder zeigen sogar Flügelmuttern und Schraubgewinde.

  • Dells Konzept mit zwei Bildschirmen (Bild: Dell)
  • Dells Konzept mit zwei Bildschirmen (Bild: Dell)
  • Dells Konzept mit zwei Bildschirmen (Bild: Dell)
  • Dells Konzept mit zwei Bildschirmen (Bild: Dell)
Dells Konzept mit zwei Bildschirmen (Bild: Dell)

Je nachdem wie Nutzer ihre Panels anordnen, soll eine Firmware oder andere Software den Desktop entsprechend darstellen. So wäre bei zwei Bildschirmen nebeneinander eine Desktoperweiterung möglich, während das Gerät im Präsentationsmodus automatisch das Bild spiegelt.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist zu dieser Zeit schwer vorauszusagen, ob und wann Dell das Patent wirklich nutzen wird. Experimente wie diese bleiben allerdings oft auch nur Experimente. Das zeigt zum Beispiel Razers Project Valerie, ein Laptop mit drei Bildschirmen. Seit der Präsentation auf der Elektronikmesse CES 2017 in Las Vegas ist davon nicht mehr viel zu hören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /