Abo
  • IT-Karriere:

Destiny: Mit Update mehr Jagen statt Sammeln

Per Patch ändert Bungie viele Details bei exotischen Ausrüstungsgegenständen von Destiny und bereitet das Actionspiel auf die erste Erweiterung "Dunkelheit lauert" vor. Auch einige technische Probleme sind mit dem Update behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Mit einem Update und der anstehenden ersten Erweiterung "Dunkelheit lauert" will das Entwicklerstudio Bungie nicht nur viele Funktionen, sondern auch Teile des Spielgefühls von Destiny ändern. Vor allem hochstufige Spieler sollen deutlich weniger Zeit mit dem Sammeln von Material für Ausrüstung verbringen als derzeit - viele der virtuellen Kämpfer gehen Gefechten momentan sogar bewusst aus dem Weg, um Zeit zu sparen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München

Das soll sich ändern, so die Entwickler. Und zwar spätestens mit der Erweiterung "Dunkelheit lauert", aber in Teilen auch mit dem jetzt für alle Plattformen verfügbaren Update auf Version 1.1. Damit ist es nicht mehr nötig, für das Verbessern von exotischen Waffen und Rüstungen das seltene Ascendant-Material zu sammeln; allerdings müssen Spieler für die volle Ausbaustufe ein Exotic Shard verwenden - ganz ums Sammeln kommen sie also nicht herum.

Update 1.1 verbessert laut den ausführlichen Patch Notes außerdem die allgemeine Stabilität. Es wird ebenfalls ein Fehler speziell auf der Xbox One behoben - dort konnte die Verwendung von Party Chat zu starken Einbrüchen bei der Bildrate führen.

"Dunkelheit lauert" soll am 9. Dezember 2014 erscheinen. Hüter haben damit erstmals die Möglichkeit, ihr maximal erreichbares Level mit Lichtausrüstung von 30 auf 32 zu erhöhen. Es soll neue Waffen, Rüstungen und sonstige Ausrüstung geben. Dazu kommen laut Publisher Activision neue Inhalte wie drei Multiplayerarenen, Strikes sowie auf dem Mond ein Raid namens Crotas Ende für sechs Hüter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)
  3. 299,00€
  4. 245,90€ + Versand

Endwickler 03. Dez 2014

Mal ein Gegenbeispiel: Das schwarze Auge: Schatten über Riva Da ging massig Zeit beim...

dadampa 02. Dez 2014

Ich weis echt nicht was schlimmer ist. Das ich erkannt habe, dass Destiny...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    •  /