• IT-Karriere:
  • Services:

Destiny: Comet-Erweiterung mit zwölf neuen Story-Missionen geplant

Unter dem Titel Comet: Plague of Darkness will Bungie im September 2015 auf Disc und als Download eine große Erweiterung für Destiny anbieten - darauf deutet zumindest ein im Internet aufgetauchtes Foto hin, das durchaus echt sein könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Geleaktes Foto mit Destiny-Roadmap
Geleaktes Foto mit Destiny-Roadmap (Bild: Forum Bungie)

Schon seit mehreren Wochen geistert offenbar ein Foto durchs Internet, das ein Nutzer jetzt im offiziellen Forum von Bungie veröffentlicht hat - und das zumindest bisher nicht gelöscht wurde. Es zeigt, welche Pläne die Entwickler für ihren Ego-Shooter Destiny in nächster Zukunft haben könnten. Interessant ist vor allem eine Erweiterung mit dem Namen Comet: Plague of Darkness, die im September 2015 erscheinen soll - also ziemlich genau ein Jahr nach dem Start von Destiny.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Soweit die Einzelheiten auf dem unscharfen Foto erkennbar sind, soll Comet zwölf Story-Missionen, vier Strike- und einen Raid-Einsatz sowie sechs Player-versus-Player-Multiplayermaps bieten. Spieler sind erneut auf dem Mond, dem Mars und der Venus, aber auch auf einem "Hive Ship" unterwegs, was wohl ein außerirdisches Raumschiff sein dürfte.

Es soll neue Unterklassen, zwei zusätzliche Waffenarten und vermutlich auch eine Anhebung des maximal erreichbaren Levels geben. Die Erweiterung soll auf Disc und als Download erhältlich sein - falls die Informationen denn stimmen und Bungie seine Pläne seit der Aufnahme des Bildes nicht geändert hat.

Bereits bestätigt ist, dass voraussichtlich im März 2015 ein ebenfalls auf dem Foto aufgeführtes Add-on mit dem Titel House of Wolves erscheinen soll. Es enthält voraussichtlich drei neue Story-Einsätze sowie einen Strike und eine Raid plus PvP-Karten. Nach Comet sind laut der Aufnahme noch zwei Erweiterungen geplant: Eine trägt den Titel Vex, die letzte heißt Forge of Gods.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Janquar 05. Jan 2015

Destiny ist nicht schlecht und bietet für mich bisher genug Unterhaltung. Was diesem...

dEEkAy 05. Jan 2015

sollte da nich mal eine kommen?


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /