Destiny: Bungie warnt Konsolen-Modder

Den Gottmodus, keine Abklingzeiten und ähnliche Vorteile können sich Spieler in Destiny mit modifizierten Konsolen verschaffen. Bungie droht nun mit dem "Ban-Hammer".

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

Das Entwicklerstudio Bungie warnt Spieler, sich mit einer modifizierten Xbox 360 oder Playstation 3 unfair Vorteile in Destiny zu verschaffen. In den vergangenen Tagen und Wochen ist verstärkt zu beobachten, dass sich einige Gamer per Cheat unverwundbar machen, sich unbegrenzte Munitionsvorräte oder ein höheres Lauftempo verschaffen, was die Erfolgsaussichten in Kämpfen natürlich massiv erhöht. Auf der Xbox One und der Playstation 4 sind Tricks derzeit noch nicht möglich.

Bungie will mogelnde Spieler unverzüglich und dauerhaft von Destiny ausschließen. Eine Auswertung über die vom sogenannten "Ban-Hammer" getroffenen Spieler habe gezeigt, dass die Maßnahmen gut funktionierten und die richtigen träfen, so die Entwickler im Blog. Auf der letzten Konsolengeneration gab es eine ganze Reihe von vergleichbaren Sperrungen, für die sich inzwischen der Begriff "Ban-Hammer" in der Szene eingebürgert hat. Vor einigen Tagen hat Bungie für Destiny die Erweiterung Dunkelheit lauert veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


quineloe 11. Feb 2015

glorious pc gaming master race

flurreh 28. Jan 2015

Clientseitige Prüfungen lassen sich doch problemlos umgehen, wenn man eine gemoddete...

TheUnichi 17. Dez 2014

Wer schon so anfängt, den kann ich gar nicht ernst nehmen. Geht es noch angreifender...

Hotohori 16. Dez 2014

Ich seh da nur die Gefahr, dass die Cheater dabei auch noch irgendwie Spaß daran haben...

Hotohori 16. Dez 2014

Ich weiß nicht ob es immer noch so ist, aber bei der XBox 360 ging es teilweise auch so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

  2. VDSL-Mietpreiserhöhung: Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich
    VDSL-Mietpreiserhöhung
    "Sie investieren nicht in Netzausbau, aber beschweren sich"

    Die Deutsche Telekom hat die Kritiken von 1&1, Vodafone und Telefónica erwartet.

  3. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /