Abo
  • Services:
Anzeige
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater.
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater. (Bild: Bungie)

Destiny: Bungie und die Prüfungen der Cheater

In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater.
In Destiny häufen sich Beschwerden über Cheater. (Bild: Bungie)

Mit Tricks können Spieler die Übersichtskarte ihres Onlinegegners verdecken oder ihn sogar per DDoS-Attacke aus dem Match werfen: Beschwerden über Cheater in Destiny häufen sich. Nun hat sich Entwickler Bungie zu Wort gemeldet.

Seit einigen Tagen beschweren sich immer mehr Spieler in Foren, dass sie in Schmelztiegelpartien von Destiny mit unlauteren Methoden um einen Sieg gebracht worden seien, schreibt unter anderem Polygon. Konkret geht es um die sogenannten Prüfungen von Osiris - also hochstufige Multiplayermatches, in denen zwei Teams aus jeweils drei Mitgliedern gegeneinander antreten.

Anzeige

Auffällig sind besonders die Berichte über zwei Vorgehensweisen. Zum einen wird die Übersichtskarte des Spielers auf der Playstation 4 durch eine Flut von Freundschaftsanfragen fast ständig verdeckt. Zum anderen geht es um plötzlich einsetzende DDoS-Angriffe. Die sind möglich, weil Destiny auf Peer-to-Peer-Verbindungen setzt statt auf dedizierte Server. Fans fordern schon lange, wenn auch erfolglos, eine Umstellung von Entwickler Bungie.

Beide Methoden, also sowohl die Freundschaftsanfragen als auch die DDoS-Angriffe, muss der Spieler nicht selbst durchführen. Stattdessen kann er sie offenbar mit etwas Suche in Foren bei Spezialisten gegen Geld in Auftrag geben.

Bungie bittet um Meldungen

Jetzt hat sich Bungie in seinem Blog zu dem Thema geäußert. Der Communiy Manager schreibt dort, dass ein ganzer Stab von Mitarbeitern daran arbeite, den Cheatern das Handwerk zu legen. Spieler sollen verdächtige Personen und Aktivitäten unbedingt melden.

Die DDoS-Angriffe nehme man sehr ernst, es komme schon regelmäßig zu Sperrungen und gerade in den vergangenen Tagen habe man verstärkt den "Banhammer geschwungen", also gesperrt. Neben den Meldungen sei das Team auch von sich aus aktiv, Cheater aller Art zu stoppen, außerdem gebe es natürlich eine Reihe von automatisch ablaufenden Schutzmechanismen.


eye home zur Startseite
My1 31. Okt 2016

es gibt nen bearbeiten button.

Hotohori 31. Okt 2016

Ganz los sicherlich nicht, aber man kann sie stark einschränken in ihren Möglichkeiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  4. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,90€
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  3. und bis zu 50€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  2. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  3. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  4. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  5. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  6. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffe

  7. Star Citizen

    Transparenz im All

  8. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip

  9. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg

  10. Mario Kart 8 Deluxe im Test

    Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto VW testet E-Trucks
  2. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  3. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

  1. Re: Bravo Acer

    Argon Requiem | 18:29

  2. Re: Steuerquerfinanziertes Scheitern vorprogrammiert

    neocron | 18:29

  3. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Onkel Ho | 18:28

  4. Re: Samsung weiß, dass der einzige Grund warum...

    Milber | 18:27

  5. Re: Unfähigkeit wird durch Quote kompensiert

    Akaruso | 18:26


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:42

  4. 17:23

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel