Abo
  • Services:

Destiny: 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"

Activision feiert, dass Destiny der "größte Start einer neuen Videospielmarke in der Geschichte" mit 500 Millionen US-Dollar Umsatz gelungen sei. Bei den Spielern fallen die Urteile unterschiedlich aus - ganz große Euphorie ist kaum zu finden.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny
Destiny (Bild: Bungie)

In einer Pressemitteilung gibt sich Activision euphorisch: Nach Angaben des Publishers hat Destiny den "größten Start einer neuen Videospielmarke in der Geschichte" hingelegt und am ersten Tag einen Umsatz von mehr als 500 Millionen US-Dollar erreicht. Damit sind allerdings Verkäufe an den Einzelhandel und an Konsolenhersteller gemeint, also nicht die sogenannten Durchverkäufe an Endkunden. Außerdem ist der Ego-Shooter momentan die meistverkaufte digitale Konsolenveröffentlichung am Erstverkaufstag in der Geschichte und nach Ansicht der Firma "auf dem Weg, Activisions nächste Milliarden-Dollar-Marke zu werden".

Stellenmarkt
  1. Laempe Mössner Sinto GmbH, Barleben
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mannheim

Activision-Chef Bobby Kotick verweist darauf, dass sein Unternehmen neben Destiny auch mit Hearthstone von Blizzard eine neue Serie etabliert habe. Man verfüge über "einzigartige Möglichkeiten", von Grund auf "großartige Unterhaltungsmarken zu erschaffen".

Kritiken von professionellen Testern und von Magazinen gibt es bislang nicht. Der Grund dafür ist, dass der Hersteller Redaktionen erst kurz vor Veröffentlichung mit Mustern versorgt hat; außerdem sind die Server erst vergangenen Montag für Spieler geöffnet worden. In Foren und in den Kundenbewertungen auf Plattformen wie Amazon bekommt Destiny mittlere bis gute Bewertungen - von ganz großer Begeisterung ist wenig zu lesen.

"Die Geschichte dümpelt vor sich hin und kommt kaum über einen B-Movie-Science-Fiction-Film hinaus", so einer der Kunden bei Amazon.de. Überhaupt stören sich offenbar viele Spieler an der Handlung und an der "sterilen Welt", wie ein anderer schreibt. Auch die "fürchterlichen Dialoge" und die wenigen Einsatzorte - auf Umgebungen wie der Erde, dem Mond und der Venus spielen jeweils mehrere Missionen - werden von vielen Spielern unter anderem im offiziellen Forum kritisiert.

Gut kommen die Kämpfe und die Steuerung an sowie die Multiplayer- und Koop-Elemente. "Mit ein paar Freunden und Headset kann man alle Levels und Mission zusammen zocken und einfach abgehen und Spaß haben! Die Strike-Missionen machen auch viel Laune mit fremden Spielern", so ein Kunde bei Amazon.de.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-79%) 4,25€
  4. (-70%) 8,99€

Clown 12. Sep 2014

Schön zu lesen, dass Du die Meinung anderer so vorbildlich tolerierst.. Joar, da könnte...

M.Kessel 12. Sep 2014

Wenn ich mir die Bewertungen der User ansehe, dann ist Destiny der nächste tiefe Griff...

M.Kessel 12. Sep 2014

die haben den Spielern einen Sandkasten geliefert, und schon mal mit einem Zentimeter...

M.Kessel 12. Sep 2014

Das ist nicht schwer. Der Spassfaktor am Anfang von Watchdogs tendiert gegen Null. Und...

Prypjat 12. Sep 2014

Jeder Media Markt bestellt für sich alleine, es sei denn es handelt sich um Landesweite...


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /