Abo
  • Services:

Desktopvirtualisierung: VMware kommt Amazon zuvor

Während Amazon schon lange über einen "kompletten virtuellen Desktop in der Cloud" redet, hat VMware dazu jetzt vollendete Tatsachen geschaffen. Horizon heißt dessen neuer Desktop-as-a-Service, für den es bereits leistungsstarke Implementierungen gibt.

Artikel veröffentlicht am , Harald Weiss
Desktopvirtualisierung: VMware kommt Amazon zuvor
(Bild: VMware)

VMware hat seine vollständige VDI-Lösung Horizon vorgestellt, die auf der Desktone-Akquisition vom vergangenen Jahr basiert. Damit ist es Amazon zuvorgekommen, das im vergangenen November auf einer Veranstaltung in Las Vegas seine Workspace-Lösung angekündigt hat - die aber bislang nur als begrenzte Preview verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Bechtle AG, Leipzig

An sich ist VDI (Virtuelle Desktop-Infrastruktur) nicht neu, doch ein Durchbruch ist dieser eigentlich sinnvoll erscheinenden Lösung bislang nicht gelungen. Vielfach werden neben Performance- auch immer wieder Administrationsprobleme als Gründe genannt. Vor allem bei gemischten Infrastrukturen mit virtuellen und realen Endgeräten waren die bisherigen Lösungen häufig zu wenig flexibel. An diesem Punkt setzen Amazon und VMware mit neuen VDI-Angeboten an.

VMware nennt seine Lösung nicht VDI, sondern passend zu den anderen Cloud-Abkürzungen DaaS (Desktop-as-a-Service). Laut VMware zeichnet sich Horizon vor allem durch ein hohes Maß an Flexibilität aus. So lassen sich nicht nur alle Arten von Desktops, Laptops und Thin-Clients anschließen, sondern auch alle iOS- oder Android-Systeme. Die Client-Images kommen von VMwares vCloud-Hybrid-Service-Plattform und für das Managen der Systeme stehen die VMware-Tools vSphere und vCenter zur Verfügung. Die Lösung kostet 35 Dollar pro User und Monat.

Basis für Dells virtuelle Workstations

Wie leistungsstark die neue Horizon-Plattform ist, zeigt sich unter anderem daran, dass Dell diese Infrastruktur bereits zur Basis für seine neuen virtuellen Workstations ausgewählt hat. In dem neuen Workstation Virtualization Center of Excellence am Firmenhauptsitz in Austin kommt VMwares Horizon View auf speziell konfigurierten Poweredge-R720-Rack-Servern zum Einsatz. Laut Dell eignet sich diese Cloud-Lösung vor allem für CAD/CAM-Anwendungen, zumal es hierzu bereits eine Zertifizierung für Siemens-PLM gibt. Auch mit Autodesk, Solidworks und PTC soll es bereits in Kürze zertifizierte Referenzarchitekturen geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

tunnelblick 13. Mär 2014

es geht hier um eine betriebssystemunabhängige lösung, vielleicht?

tunnelblick 13. Mär 2014

ich glaube, er hat sich einfach nur falsch ausgedrückt ;)

Bernhard Garrels 12. Mär 2014

http://oneye-project.org/ http://sourceforge.net/projects/eyeos/ https://github.com/oneye...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /