• IT-Karriere:
  • Services:

Desktop-Version: Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Nach mehr als zehn Jahren will die Wikipedia ihr Layout auffrischen. Radikale Änderungen sind aber nicht geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
So kann das neue Layout der Wikipedia aussehen.
So kann das neue Layout der Wikipedia aussehen. (Bild: de.wikipedia.org/Screenshot: Golem.de)

Die Internet-Enzyklopädie Wikipedia arbeitet an einem neuen Layout für ihre Webseiten. Das neue Design solle langjährigen Nutzern vertraut und gleichzeitig auf Neulinge unkompliziert und intuitiv wirken, heißt es in einem Blogbeitrag der Produktmanagerin Olga Vasileva bei der Wikimedia Foundation. Zu den Änderungen des von Nutzern als "klobig und erschlagend" empfundenen Layouts sollen ein überarbeitetes Logo, eine einklappbare Seitenleiste und eine schmalere Seitenbreite gehören.

Stellenmarkt
  1. assyst GmbH, München
  2. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Die neuen Änderungen sind in verschiedenen Sprachversionen, darunter der französischen, bereits zu sehen. Angemeldete Nutzer anderer Versionen wie der deutschsprachigen können das neue Layout sehen, wenn sie unter Einstellungen -> Aussehen den "Legacy Vector" deaktivieren.

Laut Vasileva betreffen die Änderungen vor allem die Desktop-Version der Seite, die seit zehn Jahren praktisch nicht mehr überarbeitet worden sei. Die werbefreie Enzyklopädie hat im Vergleich zu anderen großen Seiten im Netz ein stark reduziertes Layout, das seit dem Start der Wikipedia vor fast 20 Jahren kaum verändert wurde.

Die Foundation beruft sich dabei auf eine Umfrage unter Nutzern, die sich von den Inhalten der Desktop-Version eher erschlagen fühlten. Demnach vermissten sie eine bessere Aufteilung der Informationen, um diejenigen Inhalte leichter zu finden, nach denen sie suchten. Zudem verstanden neue Nutzer verschiedene Punkte auf der linken Menüleiste nicht, wie zum Beispiel "Spezialseiten" oder "Änderungen an verlinkten Seiten". Ebenfalls wurde gewünscht, dass das Inhaltsverzeichnis der Artikel leichter zugänglich sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  4. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...

Schnarchnase 28. Sep 2020

Schwierig, wie ich mir schon dachte. Studien sind da kaum zu finden, viele Quellen sind...

senf.dazu 26. Sep 2020

Na ein wenig textlastig ist's aber schon. Aber das ist mehr als ne Designfrage.

megaseppl 26. Sep 2020

Soweit ich sehe, ist bei GitHub lediglich das Menü oben auf volle Breite. Der...

minnime 25. Sep 2020

Ganz ehrlich, ich finde Wikipedia so wie es ist ganz toll. Die Seite ist übersichtlich...

jiggiwowow 24. Sep 2020

Ist bei mir im Firefox nicht so, funktioniert bislang perfekt.


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /