Abo
  • Services:

Snappy und Ionmonkey sollen Firefox schneller machen

Bereits seit Mitte November 2011 läuft das Projekt "Snappy," in dessen Rahmen einige Mozilla-Entwickler daran arbeiten, Firefox in jeder Hinsicht schneller zu machen. Im zweiten Quartal 2012 wollen die Snappy-Entwickler für weiches Scrollen (Smooth Scrolling) sorgen. Zudem soll das Prefetching unter Windows angepasst werden, um den Start des Browsers zu beschleunigen. Dazu soll auch beitragen, dass Tabs standardmäßig nur noch dann wiederhergestellt werden, wenn sie ausgewählt werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Ein neuer Cycle-Collector soll, ebenso wie ein neuer Garbage-Collector, dafür sorgen, dass Firefox weniger Aussetzer hat. Zudem soll die Wiederherstellung von Sessions beschleunigt werden.

Neuer Jit-Compiler Ionmonkey

Die Entwicklung des neuen Jit-Compilers Ionmonkey für die Javascript-Engine Spidermonkey soll im Laufe des zweiten Halbjahrs 2012 abgeschlossen und der Compiler zusammen mit weiteren Optimierungen in Firefox integriert werden. Ionmonkey ist mit seiner neuen, klareren Struktur eine wichtige Basis für weitere Javascript-Optimierungen.

Mozilla will darüber hinaus einen der größten Flaschenhälse aktueller Webapps beseitigen: Mit neuen DOM-Bindungen sollen DOM-Manipulationen deutlich schneller werden. Zudem soll ein neuer Cache das Laden von Webseiten schneller machen.

Mit verschiedenen Maßnahmen will Mozilla im zweiten Halbjahr 2012 zudem dafür sorgen, dass Tabs im Hintergrund nicht mehr unnötig viel Ressourcen beanspruchen.

Für mehr Geschwindigkeit soll auch Mozillas Verzeichnis mit Firefox-Erweiterungen führen. Hier will Mozilla im Laufe des zweiten Halbjahres 2012 anzeigen, wenn eine Erweiterung dafür bekannt ist, den Browser besonders auszubremsen.

 Webapps für Firefox 13Firefox 14 mit Login 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 33,99€
  3. 2,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

SiD67 15. Feb 2012

Privat surfe ich mit Firefox unter Windows und bin soweit zufrieden, auch wenn mich...

omo 14. Feb 2012

Die Nightlys sind gleichschnell. Mir fehlt nur, eigene js-extensions auf FF...

Der Kaiser! 14. Feb 2012

"FrontMotion Firefox Community Edition is a customized version of Firefox with the...

klink 13. Feb 2012

Den PDF-Betrachter kann man bereist als Jetpack Add-on ausprobieren. Stable Version...

Thaodan 13. Feb 2012

Das Problem mit der x86_64 Version besteht nur unter Windows. Unter Linux wird generel...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /