Ohne DeX-Station läuft bei Samsung nichts

Beim Galaxy Note 8 benötigen wir die DeX-Station von Samsung, um die Oberfläche zu starten - ein einfacher Adapter tut es hier nicht. Die Docking-Station ist aktuell für etwa 85 Euro im Onlinehandel zu haben und damit deutlich teurer als ein simpler Ansteckadapter. Sie ist sehr stabil gebaut, hat einen Ethernetanschluss, zwei USB-Anschlüsse, einen HDMI-Ausgang und einen USB-Typ-C-Stromanschluss. Zur Kühlung des Smartphones ist ein Lüfter eingebaut.

  • Ein nicht für DeX optimiertes Autorennspiel wird auf Samsungs Desktop-Oberfläche nur in einem kleinen Fenster abgezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Startmenü von Huaweis Desktop-Oberfläche für das Mate 10 Pro (Screenshot: Golem.de)
  • Microsoft Word sieht unter Dex der PC-Version sehr ähnlich. (Screenshot: Golem.de)
  • Das gleiche Autorennspiel auf Huaweis Benutzeroberfläche (Screenshot: Golem.de)
  • Das Startmenü von DeX sieht mehr nach Android als nach PC aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Microsoft Word unter Huaweis Desktop-Oberfläche (Screenshot: Golem.de)
Das Startmenü von Huaweis Desktop-Oberfläche für das Mate 10 Pro (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Robotik
    J. Schmalz GmbH, Glatten
  2. IT-Softwareingenieur*in Java (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Die DeX-Station wird ohne Netzteil ausgeliefert. Nutzer benötigen das Netzteil ihres Galaxy S8, Galaxy S8+ oder Galaxy Note 8. Die DeX-Station braucht neun Volt, die meisten Smartphone-Adapter liefern allerdings nur fünf Volt. Das bedeutet, dass Nutzer ihr Netzteil dabei haben sollten, wenn sie die DeX-Station mitnehmen und woanders verwenden wollen - zumal auch andere 9-Volt-Adapter in unserem Text nicht funktionierten. Das ist ein klarer Nachteil gegenüber der Lösung ohne spezielle Hardware von Huawei.

Galaxy Note 8 schaltet das Display ab, das Mate 10 Pro nicht

Stecken wir das Galaxy Note 8 in die DeX-Station, lädt die Oberfläche und der Bildschirm des Smartphones schaltet sich ab. Während der Nutzung von DeX können wir also nicht auf unser Smartphone zugreifen. Der Bildschirm des Mate 10 Pro hingegen bleibt während der Nutzung eingeschaltet, wir können das Gerät auch weiterhin verwenden. Wahlweise können wir den Bildschirm auch als Touchpad verwenden, eine Tastatur lässt sich ebenso einblenden. Das Touchpad finden wir praktisch, zur Texteingabe bevorzugen wir allerdings eine echte Tastatur.

Beide Oberflächen der Desktop-Modi wirken vertraut: Geöffnete Apps werden in einer Taskleiste am unteren Rand angezeigt, in einem App-Drawer sehen wir die installierten Android-Anwendungen. Dieser ist wie bei Windows 10 über einen Mausklick auf eine Schaltfläche in der unteren linken Ecke erreichbar oder über den Druck auf die Windows-Taste einer angeschlossenen Tastatur.

Huaweis Oberfläche zeigt nicht alle Apps an

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Huaweis Oberfläche werden im App-Drawer aber nicht alle Anwendungen angezeigt, sondern zunächst nur die von Huawei als kompatibel erachteten - hauptsächlich Systemapplikationen. In einem separaten Ordner finden wir die Apps von Drittanbietern. Auch hier ist die Liste nicht komplett, Programme wie Facebook, Instagram und auch die SMS-App fehlen.

Andere Apps können wir öffnen, uns wird aber vom System gesagt, dass die Anwendung nicht kompatibel sei. Verwenden können wir solche Programme in der Ansicht, wie sie auch auf dem Smartphone angezeigt werden - wirkliches Desktop-Feeling kommt so nicht auf. Die Easyjet-App wird direkt auf dem Smartphone geöffnet, offenbar ist sie gar nicht mit dem System kompatibel. Insgesamt gibt es offiziell keine Drittanbieter-App, die die Huawei-Oberfläche als kompatibel ansieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Desktop-Modi im Vergleich: Fast ein PC für die HosentascheMehr kompatible Apps bei DeX 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Fenster 02. Aug 2018

Ich hab mal ein bisschen dazu rumgesucht, aber nichts gefunden: Der Punkt ist ja, dass...

SuperZyniker 07. Mär 2018

In den meisten Fällen wirst du aber auch eine - vielleicht sogar sehr gute - mobile...

cruse 06. Mär 2018

Ende April soll es soweit sein. Ich warte auch schon, hab mir (aus Angst) nur die billig...

renegade334 25. Feb 2018

Ach ja. Monitor muss dabei nicht angeschlossen. Auch nicht Maus oder Tastatur. Diese...

rootarded 23. Feb 2018

Arbeiten (geschweige denn Spielen) mit Miracast stelle ich mir aufgrund der doch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jochen Homann: Der Regulierer, der nicht regulieren wollte
    Jochen Homann
    Der Regulierer, der nicht regulieren wollte

    Der grüne Verbraucherschützer Klaus Müller kommt, Jochen Homann geht. Eigentlich kann es in der Bundesnetzagentur nur besser werden.
    Ein IMHO von Achim Sawall

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /