• IT-Karriere:
  • Services:

Desire 10 Lifestyle: HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

Das One A9s auf der Ifa 2016 war nicht genug: Mit dem Desire 10 präsentiert HTC ein weiteres Mittelklasse-Smartphone. Beim gleichen Preis bietet das Gerät eine schlechtere Ausstattung - HTC setzt offenbar auf das Design.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue HTC Desire 10 Lifestyle
Das neue HTC Desire 10 Lifestyle (Bild: HTC)

Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC hat das neue Desire 10 Lifestyle angekündigt. Das Android-Smartphone hat eine Hardware-Ausstattung im Mittelklassebereich. Damit stellt das Unternehmen in dem Segment bereits das zweite Gerät in diesem September vor: Auf der Ifa 2016 zeigte HTC das One A9s.

  • Das Desire 10 Lifestyle von HTC (Bild: HTC)
  • Das Android-Smartphone kommt mit einer 13-Megapixel-Kamera. (Bild: HTC)
  • Das Display ist 5,5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. (Bild: HTC)
  • Das Gehäuse ist HTC zufolge "metallisch". (Bild: HTC)
  • Das HTC Desire 10 Lifestyle (Bild: HTC)
  • Das HTC Desire 10 Lifestyle in Schwarz (Bild: HTC)
Das Desire 10 Lifestyle von HTC (Bild: HTC)
Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Verglichen mit dem One A9s hat das Desire 10 Lifestyle zwar einen größeren Bildschirm, die Ausstattung ist insgesamt aber schlechter. Das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was zu einer Pixeldichte von nur 267 ppi führt. Das One A9s hat dank seines 5-Zoll-Bildschirms bei gleicher Auflösung 293 ppi, was zu einem etwas schärferen Bild führen dürfte.

Snapdragon 400 mit 3 GByte RAM

Im Inneren des Desire 10 Lifestyle arbeitet Qualcomms Snapdragon-400-Prozessor, ein inzwischen älteres SoC mit vier Kernen und einer maximalen Taktrate von 1,6 GHz. Zum Vergleich: Im One A9s ist Mediateks Helio X10 eingebaut, ein Achtkern-Prozessor mit einer Taktrate von insgesamt 2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist bei beiden Geräten mit 3 GByte identisch, auch der interne Flash-Speicher ist mit 32 GByte gleich groß.

Das Desire 10 Lifestyle hat einen Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 2 TByte. Das Smartphone unterstützt Cat4-LTE und WLAN nach 802.11b/g/n - anders als das One A9s, das WLAN nach 802.11a/b/g/n beherrscht. Bluetooth läuft in der Version 4.1, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip müssen Käufer verzichten.

13-Megapixel-Kamera und "metallisches Design"

Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel, ein Objektiv mit maximaler Blendenöffnung von f/2.2 und einen LED-Blitz. Die Frontkamera hat 5 Megapixel. Das Gehäuse des Desire 10 Lifestyle ist HTC zufolge in "metallischem Design" - der Hersteller spricht explizit nicht von Metall - und hat auffällige Ränder. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 6.0 und HTCs Sense-Oberfläche. Diese ist wie beim HTC 10 nicht mehr mit so vielen Apps überfrachtet.

Das Desire 10 Lifestyle soll ab November 2016 in Deutschland erhältlich sein und 300 Euro kosten. Damit ist es genauso teuer wie das besser ausgestattete One A9s, das ebenfalls im vierten Quartal 2016 auf den Markt kommen soll. Die besser ausgestattete Variante Desire 10 bringt HTC offenbar nicht nach Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

Schnapsbrenner 21. Sep 2016

Hab leider zu lange kein HTC mehr gehabt um sagen zu können, ob sie immer noch wesentlich...

pk_erchner 21. Sep 2016

es gibt bereits 5,5 Zoll mit Fullhd , 8 Kernen für 160¤ htc verbaut hier sicher bessere...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /