• IT-Karriere:
  • Services:

Designstudie: Audi stellt E-Supersportwagen PB 18 E-Tron vor

Vor der Markteinführung des Elektroautos Audi E-Tron Quattro im September will der Hersteller mit dem Audi PB18 E-Tron ein weiteres Elektrofahrzeug vorstellen: einen Supersportwagen mit Elektroantrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
PB18 E-Tron
PB18 E-Tron (Bild: Audi)

Audi will am 23. August 2018 auf der Pebble Beach Car Week 2018 in Kalifornien den Audi PB18 E-Tron vorstellen. Neben einem Bild, das kaum mehr als eine Silhouette zeigt, präsentierte Audi bisher nur den Namen und den Slogan "Emotion statt Emission: leistungsstarker E-Antrieb".

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. dSPACE GmbH, Böblingen

Das Unternehmen erklärt den Namen so: "Der abgekürzte Name für die Audi Premiere - Audi PB18 E-Tron - bezieht sich auf den Veranstaltungsort Pebble Beach und das Jahr des Debüts. Er erinnert ebenfalls an den Le-Mans-Seriensieger Audi R18 E-Tron, dessen Technologie die Lösungen für verschiedene Details inspirierte.". Der Prototyp soll als "Designstudie für einen puristischen Sportwagen der Zukunft" dienen.

Es ist nicht der erste elektrische Supersportwagen Audis. Das Unternehmen verkaufte bereits eine batteriebetriebene Version des Audi R8 unter dem Namen R8 E-Tron. Das Fahrzeug mit zwei Elektromotoren mit insgesamt 340 kW Leistung erreichte 100 km/h in 3,9 Sekunden und sollte eine Reichweite von 450 km aufweisen. Es konnte sich ohne Hilfe des Fahrers im Verkehr orientieren. Die Höchstgeschwindigkeit lag je nach Bereifung bei 210 beziehungsweise 250 km/h. Ein Torque-Vectoring-Differenzial verteilte die Kraft des Antriebs auf die Hinterräder - so, dass durch unterschiedliche Momentverteilung diese auf das jeweilige Rad besser verteilt werden konnte.

Audi lieferte in den zwei Jahren der Produktion weniger als 100 Einheiten aus und beendete das Programm im Jahr 2016. Das Auto kostete eine Million Euro, also etwa das Sechsfache eines normalen Audi R8.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

demon driver 01. Aug 2018

Und da gibt es Erebnisse von unabhängigen Quellen? Hast du mal nen Link?

captain_spaulding 01. Aug 2018

Ach, in dem Artikel stehen die Daten von einem anderen Auto. R8 != R18. Das hätte ich ja...

demon driver 31. Jul 2018

:-D

Niaxa 31. Jul 2018

Ja das auch :-).


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /