Designer-Weggang: Tim Cook widerspricht Gerüchten zu Jony Ive

Apple-Chef Tim Cook hat einen Bericht über Spannungen zwischen Jony Ive und ihm als absurd bezeichnet. Zuvor wurde darüber berichtet, dass Ive von Cook entmutigt wurde, weil der für Design wenig übrig habe.

Artikel veröffentlicht am ,
Jony Ive und Tim Cook (r.)
Jony Ive und Tim Cook (r.) (Bild: Apple)

Tim Cook hat auf einen kürzlich vom Wall Street Journal veröffentlichten Artikel reagiert, in dem ihm indirekt vorgeworfen wird, er habe Chefdesigner Jony Ive vergrault, sich für das Produktdesign zu wenig interessiert und neue Produkte zuerst in der Hands-on-Arena nach der Präsentation gesehen. Diese Vorwürfe bezeichnet Cook nun als absurd. Die Schlussfolgerungen des Artikels hätten einfach nichts mit der Realität gemein, so Cook in einer E-Mail an den NBC-News-Reporter Dylan Byers.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager Personaleinsatzplanung inhouse (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin, deutschlandweit
  2. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Das WSJ behauptete, dass Ives Abgang nicht überraschend gekommen sei und es schon lange eine Entfremdung gegeben habe. Das Designteam bei Apple sei führungslos gewesen.

Cook schreibt in der E-Mail an NBC News, dass das Designteam von Apple "phänomenal talentiert" und "stärker denn je" sei und dass die "Projekte, an denen sie arbeiten, Sie umhauen werden".

Ive wird Apple auch weiterhin verbunden bleiben. Er hat eine Firma gegründet, deren wichtigster Kunde Apple ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /