Abo
  • IT-Karriere:

Designchef: Jony Ive verlässt Apple

Apple-Chef Tim Cook hat einen seiner wichtigsten Mitarbeiter verloren. Jonathan 'Jony' Ive verlässt das Unternehmen nach fast 30 Jahren, um eine eigene Firma zu führen. Apple wird er jedoch verbunden bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
Jony Ive
Jony Ive (Bild: Apple)

Apples Chefdesigner Jony Ive gründet mit Lovefrom sein eigenes Unternehmen und verlässt seinen bisherigen Arbeitgeber noch 2019. Ive war fast 30 Jahre für Apple tätig und hat so wichtige Produkte wie den iMac, den iPod, das iPhone, die iPads und die Apple Watch entworfen. Auch an den Entwürfen für das neue Apple-Hauptquartier Apple Park war er nach Angaben seines Arbeitgebers maßgeblich beteiligt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland

Ives neue Firma wird zwar Apple als wichtigsten Kunden behalten, doch auch an anderen Projekten arbeiten. Designer Marc Newson, mit dem Ive schon bei vielen Gelegenheiten zusammenarbeitete, ist an Lovefrom ebenfalls beteiligt.

"Apple wird weiterhin von Jonys Talenten profitieren, indem wir direkt mit ihm an exklusiven Projekten arbeiten", teilte Apple-Chef Tim Cook mit. "Nach so vielen Jahren der engen Zusammenarbeit bin ich froh, dass sich unsere Beziehung weiterentwickelt, und ich freue mich auf eine lange Zusammenarbeit mit Jony."

Ive war nicht nur an Apples Hardwaredesign, sondern auch an dem der Software beteiligt. So wurde iOS 7 von Grund auf neugestaltet, auch bei MacOS wirkte Ive mit.

Nachfolger von Ive werden Evans Hankey für die Hardware und Alan Dye für den Bereich Software. Einen konkreten Grund für seinen Weggang von Apple nannte Ive nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 2,99€
  3. 4,32€
  4. 1,72€

Ach 29. Jun 2019 / Themenstart

Zitat von Gruber: Er meint damit, dass Ive ab dem Moment seiner Verselbstständigung aus...

sclausen 29. Jun 2019 / Themenstart

sondern wahnsinnig lukrative Aufträge durch Apple. So kann Ives dann noch viel mehr Geld...

ManuPhennic 28. Jun 2019 / Themenstart

Im Gegenteil. Jedes Jahr tauchen irgendwelche Skizzen und Gussformen aus den Fabriken...

Ach 28. Jun 2019 / Themenstart

Das ist in der PC Branche so, ja, und deshalb finden dort neue Designkonzepte nur in...

violator 28. Jun 2019 / Themenstart

Bringt mir jedenfalls nix, wenn ich so einen Schrott auf der Arbeit nutzen muss...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /