Abo
  • Services:
Anzeige
The New Tube for London
The New Tube for London (Bild: Transport for London/PriestmanGoode)

Design-Fahrzeuge: U-Bahnen in London sollen autonom fahren

Die zum Teil lauten und zugigen Londoner U-Bahnen sollen in der Zukunft durch neue Züge ersetzt werden, die autonom fahren und mehr Komfort bieten. Die Transport for London stellte jetzt die Entwürfe dazu vor.

Anzeige

Ab dem Jahr 2022 sollen in London die U-Bahnzüge durch neue Modelle ersetzt werden. Die sogenannte New Tube for London wurde von den Verkehrsbetrieben Transport for London und dem Designstudio Priestmangoode vorgestellt.

Bislang kann man in den Zügen nicht von Wagen zu Wagen gehen, was sich künftig ändern soll. In Berliner U-Bahnen geht das schon seit Jahren auf einigen Linien. Das soll für mehr Sicherheit sorgen, weil die Passagiere nicht mehr in einem kleinen Wagen eingesperrt sind, sondern sich im ganzen Zug bewegen können. Außerdem sollen deutlich breitere Türen eingebaut werden, um den Ein- und Ausstieg zu beschleunigen. Bislang sind die Türen der Londoner U-Bahnen auf manchen Linien eher schmal.

  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
  • The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)
The New Tube for London (Bild: Transport for London/ PriestmanGoode)

Auch eine Klimatisierung der Wagen ist geplant. Viele aktuelle Linien besitzen Stirnfenster an den Waggons, die von den Passagieren geöffnet werden können. Bildschirme für Informationen und Werbeeinblendungen in den Wagen kommen in den Designentwürfen ebenfalls vor.

Technisch interessanter ist der geplante autonome Betrieb der Züge. So etwas gibt es in London auch schon: Die Docklands Light Railway fährt automatisch und ohne Fahrer. Die Daten erhält der Zug über ein Linienzugbeeinflussungssystem. Ein Zugbegleiter ist dennoch an Bord. Er überwacht den Einstieg der Passagiere und das Schließen der Türen. Im Schadensfall kann er den Zug auch fahren.

Insgesamt sind 250 neue Züge geplant. Wer sie bauen soll, ist noch nicht bekannt. Sie werden die Londoner Linien Piccadilly, Bakerloo, Central und Waterloo & City bedienen. Gestartet werden soll mit der Piccadilly Line. Durch den autonomen Betrieb sollen die Bahnen schneller und häufiger als bisher fahren können. Die Kapazität auf dieser Linie soll so um 60 Prozent gesteigert werden. London reagiert damit auch auf den massiven Bevölkerungszuwachs. Derzeit leben 8,4 Millionen Menschen im Großraum der Stadt, bis 2030 sollen es 10 Millionen sein.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 14. Okt 2014

http://media.tumblr.com/tumblr_lnwltqhA7R1qzj7lm.png

plutoniumsulfat 14. Okt 2014

Guter Konter :)

quadronom 13. Okt 2014

Ja, gut, davon fangen wir mal lieber nicht an zu sprechen >.< Ich mag halt den witzigen...

Neuro-Chef 13. Okt 2014

Wenn die Leute schon eine Fahrkarte gekauft haben, ist's ja egal wie lange sie warten...

katze_sonne 10. Okt 2014

Also meine Erfahrungen das eine Mal, als ich mit dem DLR gefahren bin sind sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Südschwarzwald
  2. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  3. symmedia GmbH, Bielefeld
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

  1. Re: Alles nur Image, Konzept hier, Studie da

    thinksimple | 10:24

  2. Re: Mehr als 640 Kilobyte Speicher braucht kein...

    SanderK | 10:24

  3. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    Shoopi | 10:24

  4. Re: komisch demokratie

    emdotjay | 10:24

  5. Re: Notruf: Seitentaste und Lautstärke - Lustig...

    Flyman | 10:23


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel