• IT-Karriere:
  • Services:

Design: Der Stuhl weiß, wie er aussieht

Steckdose statt Innensechskantschlüssel: Ein belgischer Designer hat einen Stuhl aus einem Formgedächtnis-Material entworfen, der sich entfaltet, wenn er an die Steckdose angeschlossen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Stuhl aus Formgedächtnis-Polymer: unverständliche Anleitung
Stuhl aus Formgedächtnis-Polymer: unverständliche Anleitung (Bild: Noumenon)

Mitnahmemöbel sind ja praktisch: Der Käufer geht ins Möbelgeschäft, sucht aus, kauft und kann sie daheim gleich aufstellen. Es gibt keine Wartezeit, es muss kein Termin mit dem Lieferanten gemacht werden. Wenn nur die Montage nicht wäre - nach einer zumeist unverständlichen Anleitung, die nur in Bildern abgefasst ist, damit Käufer in aller Welt sie verstehen, oder auch nicht. Der belgische Designer Carl de Smet schafft Abhilfe: Er hat einen Stuhl entworfen, der sich selbst aufbaut.

  • Nie wieder Innensechskantschlüssel, nie wieder unverständliche Anleitungen: der Stuhl von Carl de Smet (Bild: Noumenon)
  • Wenn das Paket an die Steckdose angeschlossen wird, ... (Bild: Noumenon)
  • .... wird ein Sessel daraus. (Bild: Noumenon)
  • De Smet hat zudem einen Stuhl entworfen, dessen Form der Besitzer selbst ändern kann. (Bild: Noumenon)
Nie wieder Innensechskantschlüssel, nie wieder unverständliche Anleitungen: der Stuhl von Carl de Smet (Bild: Noumenon)
Stellenmarkt
  1. ESCHA GmbH & Co. KG, Halver
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Aufbauen ist indes nicht ganz die richtige Bezeichnung. Denn gebaut wird bei dem Stuhl nichts - er entfaltet sich. Das Möbel besteht aus einem Formgedächtnis-Polymer. Das ist ein von Mitsubishi entwickelter Kunststoff, der verformt werden kann, und der, wenn er erhitzt wird, in seine alte Form zurückkehrt. Verpackung und Produkt seien das gleiche Objekt, sagt der Designer.

Paket und Sessel in einem

De Smet hat aus diesem schaumartigen Material einen futuristisch anmutenden Sessel kreiert. Nach der Fertigung wird der Sessel auf etwa 5 Prozent seiner Größe zusammengepresst. Dieses handliche kleine Paket soll der Käufer dann bequem nach Hause tragen. Dort angekommen, schließt er es an die Steckdose an. Durch die Wärme kehrt das Material nach etwa zehn Minuten in seine ursprüngliche Form zurück.

Bei einem zweiten Möbelstück ist der Designer noch einen Schritt weiter gegangen: Es ist ein Stuhl, der zu einer Rolle komprimiert wird. Die Rolle kann nicht nur durch das Anlegen von elektrischem Strom in seine Stuhlform zurückgebracht werden. Der Besitzer kann den Stuhl zudem auch selbst in eine neue Form bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  2. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)

brill 28. Apr 2013

Weißt Du denn auch, wie man die drei Muscheln benutzt? ;)

YoungManKlaus 27. Apr 2013

auf der anderen seite hat man dann den schrank genau so wie man ihn haben will ... und...

YoungManKlaus 27. Apr 2013

Bisserl nachdenken beim Möbel zusammenbauen hat noch keinem geschadet und echt, Ikea-Zeug...

User2 26. Apr 2013

so siehts aus.

freddypad 26. Apr 2013

Oh ja! Allerdings. Sobald das Thema Ergonomie und gesunder Rücken beim Stuhlbau ins...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
    •  /