Abo
  • Services:
Anzeige
Blutmond: Der Mond durchquert den Erdschatten.
Blutmond: Der Mond durchquert den Erdschatten. (Bild: Alfredo Garcia)

Totale Mondfinsternis: Der Mond wird super und blutig

Blutmond: Der Mond durchquert den Erdschatten.
Blutmond: Der Mond durchquert den Erdschatten. (Bild: Alfredo Garcia)

Das gibt es nur alle paar Jahrzehnte: Der Mond passiert am erdnächsten Punkt seiner Bahn den Erdschatten. Eine solche Kombination aus Supermond und Mondfinsternis ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch sehenswert.

Anzeige

Besonders groß und auch noch in einer ungewöhnlichen Färbung - in der Nacht vom 27. auf den 28. September 2015 treten gleich zwei Mondereignisse ein. Der Mond ist im erdnächsten Punkt seiner Umlaufbahn, und er durchquert den Erdschatten.

Der Mond umkreist die Erde nicht auf einer Kreisbahn, sondern auf einer elliptischen Bahn. Deren erdnächster Punkt, das Perigäum, ist etwa 356.000 Kilometer von der Erde entfernt - rund 40.000 Kilometer näher an der Erde als das Apogäum. An diesem Punkt entfernt sich der Mond auf bis auf etwa 400.000 Kilometer.

Der Mond wird zum Supermond ...

Entsprechend sieht der Mond auch größer aus: Er erscheint etwa 14 Prozent größer als im Mittel. Ein Vollmond - und auch ein Neumond - im Perigäum wird deshalb Supermond genannt. Das Ereignis allein ist nicht so selten: Etwa jeder 14. Vollmond ist ein Supermond.

In der Nacht zum Montag fällt außerdem der Erdschatten auf den Supermond. Es kommt zu einer totalen Mondfinsternis. Knapp dreieinhalb Stunden braucht der Mond, um den Erdschatten zu durchqueren. Er aber wird er nicht ganz verdunkelt, weil die Erdatmosphäre das Sonnenlicht filtert und in den Kernschatten hineinstreut.

... und zum Blutmond

In der Erdatmosphäre bricht sich vor allem das langwellige, rote Sonnenlicht - weshalb die Sonne rot wird, bevor sie hinter dem Horizont verschwindet. Entsprechend fällt auch diffuses rotes Licht auf den Mond im Erdschatten. In früheren Zeiten wurde der Mond deshalb auch Blutmond genannt.

  • Die einzelnen Phasen der Mondfinsternis mit dem Supermond (Bild: DLR/RPIF)
  • Blutmond: Während der Mond den Kernschatten der Erde passiert, nimmt er eine rötliche Farbe an. (Foto: Alfredo Garcia, CC BY-SA 3.0)
Die einzelnen Phasen der Mondfinsternis mit dem Supermond (Bild: DLR/RPIF)

Im Prinzip könnte es zu jedem Vollmond eine Mondfinsternis geben, denn dann stehen Sonne Erde und Mond in einer Reihe. Allerdings ist die Mondbahn nicht nur elliptisch, sie ist auch um etwa fünf Grad gegenüber der Bahn geneigt, auf der die Erde die Sonne umkreist. Im Normalfall steht der Vollmond deshalb über oder unter der Erdbahn und ist gut sichtbar.

Das kommt selten vor

Nur wenn er in den Kernschatten der Erde kommt, gibt es eine Mondfinsternis. Das passiert aber nicht allzu häufig: Die letzte Mondfinsternis war in unseren Breiten Anfang 2008 zu beobachten, die nächste folgt 2018. Eine Mondfinsternis mit Supermond ist noch seltener: Die letzte fand 1982 statt, im 20. Jahrhundert gab es davor vier weitere: 1910, 1928, 1946 und 1964. Die nächste Supermond-Finsternis gibt es 2033.

Falls das Wetter mitspielt, ist das Ereignis gut am Südwesthimmel zu sehen - dann lassen sich mit einem Teleobjektiv auch gut Fotos vom Mond aufnehmen. Es beginnt am 28. September um 3:07 Uhr. Dann tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Gut eine Stunde später, um 4:11 Uhr, ist er komplett im Kernschatten, in dem er etwas mehr als eine Stunde bleibt, bis 5:23 Uhr. Um 6:27 Uhr verlässt der Mond den Kernschatten, und die Mondfinsternis endet.


eye home zur Startseite
DWolf 28. Sep 2015

Schick, durchaus, bin auf die EXIF Daten gespannt :D Habe zwar "nur" eine Samsung...

deadeye 28. Sep 2015

Was relevant ist und was nicht, hast du hier nicht zu entscheiden.

androidfanboy1882 27. Sep 2015

Ich habs erst durch deinen Kommentar bemerkt :D

Mace 26. Sep 2015

"Er aber wird er nicht ganz verdunkelt, [...]" ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. über Harvey Nash GmbH, Hamburg
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 155,96€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€ statt 169,99€
  3. 44,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 62€)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  2. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  3. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  4. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  5. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  6. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  7. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  8. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  9. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  10. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Wann kommt endlich ein bezahlbares 10 GBit...

    Karl-Heinz | 22:32

  2. Re: Wo ist nun die Sicherheitslücke...

    Geddo2k | 22:14

  3. Re: Warum kein Hyperthreading?

    Bonita.M | 22:10

  4. Re: Ehr glaube ich an eine Zukunft, wo

    kazhar | 22:09

  5. Re: Der Illusionist

    menno | 22:08


  1. 18:56

  2. 17:35

  3. 16:44

  4. 16:27

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel