Abo
  • Services:
Anzeige
Der eine Ring - in Die Gefährten
Der eine Ring - in Die Gefährten (Bild: Warner Bros)

Der Herr der Ringe: Mittelerde-TV-Serie von Amazon spielt vor Die Gefährten

Der eine Ring - in Die Gefährten
Der eine Ring - in Die Gefährten (Bild: Warner Bros)

Ein Ring, sie zu binden - nämlich die Kunden an das Prime-Abo: Amazon hat offiziell bestätigt, dass es eine TV-Serie auf Basis von Der Herr der Ringe geben wird. Bislang ist von einem wesentlichen Detail abgesehen noch nichts über den erneuten Abstecher nach Mittelerde bekannt.

Die Gerüchte sind bestätigt: Amazon hat offiziell angekündigt, eine TV-Serie auf Basis von Der Herr der Ringe zu drehen. Ebenfalls beteiligt sind die Filmproduktionsfirma New Line Cinema, der Buchverlag Harper Collins sowie Tolkien Estate and Trust - das ist eine Körperschaft, der die Rechte an den Werken von John Ronald Reuel Tolkien gehören. Die Abmachung erlaubt Amazon sogar, einen weiteren Serienableger zu drehen.

Anzeige

In einer Pressemitteilung nennt Amazon weder einen Termin für den Drehbeginn noch einen Erscheinungstermin. Immerhin heißt es ausdrücklich, dass die Serie "exklusiv" weltweit auf Amazon Prime als Teil des Abos zu sehen sein werde. In Deutschland kostet die Mitgliedschaft momentan rund acht Euro im Monat, neben dem Streamingdienst gibt es weitere Vorteile beim Bestellen bei Amazon.

Die TV-Serie soll vor Die Gefährten spielen, also dem ersten Buch der Ring-Trilogie - und damit vermutlich nach den Ereignissen in Der Hobbit. "Das Team bei Amazon Studios hat hervorragende Ideen für bisher nicht erzählte Geschichten auf der Grundlage von J.R.R. Tolkiens Werk", so Amazon. Mit diesem Ansatz kann es durchaus passieren, dass neben neuen Figuren auch bekannte Helden wie Gandalf, Gollum und die Beutlin-Familie auftauchen; an Sauron führt im Zusammenhang mit dem Ring ja sowieso kein Weg vorbei.

Mindestens so spannend wie die Handlung dürfte auch sein, wie die Welt und die Figuren aussehen. Die Beteiligung von New Line Cinema deutet darauf hin, dass die Serie wohl das Design der Kinofilme von Peter Jackson aufgreift; New Line hatte die sechs Leinwandepen mitproduziert.

Die sechs Tolkien-Filme haben zusammen bislang knapp sechs Milliarden US-Dollar eingespielt, der erste (Die Gefährten) kam 2001 in die Kinos. Eine Fernsehserie dürfte ebenfalls ein riesiges Publikum finden - möglicherweise gelingt es Amazon damit sogar, an den Erfolg von Game of Thrones anzuknüpfen.


eye home zur Startseite
robinx999 15. Nov 2017

So lange es sich finanziell Lohnt werden sie solche Serien weiterlaufen lassen, wobei Two...

Themenstart

Daem 15. Nov 2017

Der Produzent sagte dazu: "In the different versions of Trek, the Klingons have never...

Themenstart

ufo70 15. Nov 2017

Mir stellte sich auch als erstes die Frage, in welchem Channel diese Serie wohl laufen...

Themenstart

DY 15. Nov 2017

quasi endlos, mit allem was der derzeitige Medien-Mindfuck hergibt: Gender Klima ....

Themenstart

PiranhA 14. Nov 2017

Dafür bekommt man nur leider keine Lizenz, solange Christopher Tolkien noch lebt

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Macht ruhig weiter, Vivendi

    Neratiel | 01:06

  2. 6500 Euro

    Crass Spektakel | 01:03

  3. Lösung für alle Plattformen

    Crass Spektakel | 01:02

  4. Re: Mozilla ist wie AMD

    Gromran | 00:30

  5. Re: Installiert LineageOS...

    Laforma | 00:28


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel