Abo
  • Services:
Anzeige
Nicht alle 4K-Discs lohnen sich.
Nicht alle 4K-Discs lohnen sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mehr Farben dank BT.2020 und wenig zukunftsfähiges H.265-Profil

Idealerweise wird dabei der Farbraum nach BT.2020 genutzt, der im Vergleich zu alten Standards einen deutlich größeren Teil des für Menschen wahrnehmbaren Spektrums repräsentiert. Noch erreichen das aber nur wenige Displays. Die für HDR wichtigen Kontraste werden zusätzlich dazu über eine Helligkeitskurve (Perceptual Quantizer, PQ) gespeichert, wobei insbesondere Dunkelabstufungen bevorzugt werden, was ebenfalls der menschlichen Wahrnehmung entspricht. PQ ist als SMPTE ST 2084 standardisiert.

Anzeige

Damit die Farbsituation des Bildes mit den so gespeicherten Information aber dann tatsächlich so wiedergegeben werden kann wie von den Filmemachern intendiert, gibt es noch den Standard SMPTE ST 2086. Dieser legt mit den Chroma-Werten für die Hauptfarben und dem Weißpunkt des Farbraumes sowie maximalem und minimalem Luma-Wert vordefinierte Metadaten fest. So kann die Hardware erfahren, wie das Bild zu rendern ist, und das Display weiß, wie diese Informationen zu verarbeiten sind.

Mehr als 10 Bit wären möglich

Kombiniert genutzt werden all diese Informationen im H.265-Profil Main 10, was Teil der Version 1 der HEVC-Spezifikation ist. Die Hardwarebeschleunigung dafür ist bereits in Consumer-Hardware wie Desktops oder Smartphones vorhanden, ebenso gibt es einige Hersteller, die ihre Logik-Kerne dafür lizenzieren - auch als Gesamtpaket im ARM-SoC. In dem Panasonic-Player läuft laut Firmware etwa der Hantro-G2-Hardware-Decoder von Verisilicon, in dem von Oppo kürzlich vorgestellten UDP-203 laut Firmware-Informationen wohl ein Mali T860.

Doch während bei H.262 und H.264 über ein Jahrzehnt hinweg die Farbunterabtastung mit 4:2:0 und die 8-Bit-Farbtiefe quasi unantastbare Standards waren, bietet H.265 mit den UHD-Blu-rays endlich die Möglichkeit, dies zu durchbrechen und sogar noch über die 10-Bit-Farbtiefe hinauszugehen.

So könnten schon im kommenden Jahr Player erscheinen, die 12-Bit-Farbtiefe und eine Farbunterabtastung mit 4:4:4, also eine volle Chroma-Auflösung, unterstützen. Dazu ist auch nicht zwingend eine neue Hardwarebeschleunigung nötig. Die Decoding-Unterstützung dafür könnte einfach über ein Firmware-Update per Software nachgerüstet werden, wenn die CPU-Kerne genügend Leistung bringen. Einige hochwertige Panels unterstützen die Darstellung derartiger Informationen bereits.

Ob jedoch die Hersteller der UHD-Blu-rays ihre Filme künftig daran anpassen, ist noch völlig unklar. Sollte dies geschehen, erscheinen schlimmstenfalls bestimmte Filme einfach ein zweites Mal, in einer dann noch besseren Qualität.

 Die Sache mit der Codec-SackgasseVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Msharp 03. Feb 2018

Ich bin vor kurzem von einem Panasonic Plasma mit Full HD Auflösung auf einen Panasonic...

NaruHina 10. Feb 2017

Hmm Also ich kann hier keine Fehlern bei meinen DVDs in dieser Hinsicht feststellen ps3...

HubertHans 27. Jan 2017

Bei Schaltnetzteilen ist das technisch bedingt. Dort gibt es entsprechende Vorschriften...

havok2 26. Jan 2017

Der Renderprozess prinzipiell genau :) Denke auch im restlichen Composing kann ein Gro...

havok2 26. Jan 2017

Da ich auch sehr gerne Sci-Fi schaue und generell ein FX Junkie bin schließe ich mich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  2. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Pan Dacom Networking AG, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  2. Breko

    Telekom-Chef entschuldigt sich für Äußerungen

  3. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  4. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  5. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  6. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  7. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  8. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  9. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  10. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: WLAN als Lösung?

    azeu | 15:48

  2. Re: Wo ist da der Sinn?

    montagen2002 | 15:47

  3. Re: Kein Blödsinn

    JackIsBlack | 15:47

  4. Re: Sperren auf "Verdacht"

    montagen2002 | 15:45

  5. Re: Ich glaub, es hackt...

    nachgefragt | 15:43


  1. 15:45

  2. 15:24

  3. 14:47

  4. 14:10

  5. 13:49

  6. 12:32

  7. 12:00

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel