''Die Spuren führen in die ganze Welt''

Am 18. September 2020 durfte Tom Hagen schließlich in das Haus der Familie zurück. Für die Polizei war dort nichts mehr zu finden.

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Also wird sie vermutlich im Internet weitersuchen, mit Hilfe von Fachleuten, wie sie nach der Veröffentlichung der neuesten Erkenntnisse hofft. Die Kripo glaubt, dass sie es hier mit Kriminellen mit großen Kryptowährungsfachkenntnissen zu tun hat. Dafür spreche, dass sie bereits 2018 Monero kannten, als es in Norwegen noch praktisch unbekannt gewesen sei. Noch viel mehr gelte das für die zur Vorbereitung genutzte Währung Dash.

Andererseits ist das Indiz, Monero oder Dash im Jahr 2018 gekannt zu haben, vielleicht gar keines. Denn: Sich Wissen über anonyme Kryptowährungen anzueignen, war auch damals allein mit Google und Wikipedia möglich, selbst wenn man die Suche ganz schlicht mit Begriffen wie "anonyme Kryptowährung" oder "nicht nachverfolgbare Kryptowährung" begonnen hätte.

Für jemanden, der erwiesenermaßen in der Lage war, sich damals eine Identität im Darknet zu kaufen, dürfte es ohnehin kein Problem gewesen sein, alles Wichtige über die fraglichen Kryptowährungen zu lernen. Bleiben Fragen wie: Warum wurden zur Kommunikation Bitcoin-Transaktionen benutzt? Warum wurde zwischen Bitcoin für die Kommunikation und Monero für die Lösegeldzahlungen unterschieden?

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dass Monero für die Lösegeldzahlung verwendet werden sollte, ergibt wegen der mangelnden Nachverfolgbarkeit Sinn. Wieso aber Bitcoin zur Kommunikation verwenden, wenn man genauso gut bei Monero hätte bleiben können? Und warum überhaupt die komplizierte Kommunikation über Kleinstbeträge in der Bitcoin-Blockchain? Später benutzten die Erpresser einfache Mails, deren Ursprung über Tor verschleiert wurde.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Und dann ist da noch das Rätsel mit den Bitcoin- und Monero-Adressen in einem geschützen pasted.co-Dokument mit dem simplen Passwort "anne".

Die Ermittler betonen immer wieder, dass sie alles tun werden, um herauszufinden, was mit Anne-Elisabeth Hagen passiert ist. Sie sind dabei auf Mitarbeit angewiesen. Wie der Chefermittler Gjermund Hanssen mit Blick auf die Kryptowährungen sagte: "Einige Spuren führen nach Norwegen. Die Wahrheit ist aber, dass bei Kryptowährungen und allem, was im Internet passiert, die Spuren per Definition in die ganze Welt führen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ein pasted.co-Account mit dem Passwort ''anne''
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Itanium-CPUs: Intels Itanic ist endgültig gesunken
    Itanium-CPUs
    Intels "Itanic" ist endgültig gesunken

    Die letzten Itanium-CPUs wurden ausgeliefert, die Ära der gefloppten "unsinkbaren" Prozessoren ist damit endgültig zu Ende.

  2. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen für immer im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  3. Berlin: Senat leitet Bußgeldverfahren gegen Gorillas ein
    Berlin
    Senat leitet Bußgeldverfahren gegen Gorillas ein

    Der Lieferdienst Gorillas soll gegen das Arbeitsschutzgesetz verstoßen haben. Die Verstöße wurden an mehreren Standorten gemeldet.

ds4real 21. Jun 2021 / Themenstart

Der Artikel ist spektakulär geschrieben - allerdings interessieren mich die Millionäre in...

kayozz 16. Jun 2021 / Themenstart

Schade, dass Peter Falk schon tot ist. Das wäre ein toller Fall für Columbo gewesen...

flocko.motion 16. Jun 2021 / Themenstart

Datenschutz war schon immer ein Dorn im Auge der Strafverfolgung - am besten gleich ganz...

smonkey 16. Jun 2021 / Themenstart

Naja, zumindest dass die Frau ihre Entführung selbst geplant haben könnte ist nicht...

Megusta 15. Jun 2021 / Themenstart

Das ist keine Kritik und lustig ist es ebenfalls nicht, mir ist nur aufgefallen dass es...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /