• IT-Karriere:
  • Services:

Denza 400: Chinesische Mercedes-B-Klasse fährt 400 km elektrisch

Daimler hat mit dem Denza 400 ein Elektroauto für den chinesischen Markt vorgestellt, das auf der B-Klasse basiert und mit einer Akkufüllung 400 km weit kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Denza 400 bietet eine Reichweite von bis zu 400 km mit einer Batterieladung.
Der Denza 400 bietet eine Reichweite von bis zu 400 km mit einer Batterieladung. (Bild: Daimler)

Mercedes bietet in Deutschland eine elektrifizierte B-Klasse mit 200 km Reichweite (NEFZ) an. In der B-Class Electric Drive ist ein Akku mit 28 kWh eingebaut. Der chinesische Denza 400, der ebenfalls auf dem Fahrzeug basiert und vom Joint Venture Shenzhen BYD Daimler New Technology gefertigt wird, kommt mit seinem 62-kWh-Akku auf eine Reichweite von 400 km.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Der Denza 400 soll durch einen neuen Akku eine optimierte Speicherdichte erreichen. Die meisten chinesischen Kunden, die in der Regel 50 bis 80 km pro Tag fahren, müssen ihren Denza 400 nach Angaben von Daimler nur einmal wöchentlich aufladen.

  • Denza 400 (Bild: Daimler)
  • Denza 400 (Bild: Daimler)
Denza 400 (Bild: Daimler)

Die erste Generation des Denza hatte 2014 einen Lithium-Eisenphosphat-Akku mit 47,5 kWh Kapazität. Das Auto wurde 2015 knapp 3.000-mal in China verkauft. Zur Batteriechemie des neuen Modells machte Daimler noch keine Angaben. Das Fahrzeug erreicht laut einem Bericht von Leftlane Tempo 100 km/h aus dem Stand heraus nach 10,5 Sekunden.

In China hat die Luftverschmutzung in vielen großen Städten dramatische Ausmaße angenommen. Die Regierung fördert wie in Deutschland den Kauf von elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Hybridautos mit Kaufprämien.

Auf der Pariser Automesse Mondial de l'Automobile im Herbst 2016 will Mercedes ein Elektroauto vorstellen, das eine Alternative zum Model S von Tesla Motors sein soll. Es werde eine Limousine für vier Insassen. Diese soll Vierradantrieb haben und eine Reichweite von 500 km erreichen - ähnlich wie Teslas Model S P85D. Auch ein elektrisch angetriebenes Mercedes-SUV sowie drei weitere reine Elektroautos sollen angekündigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

neocron 25. Aug 2016

wen interessieren die Smileys wenn du da hinten dran eine Erklaerung dranschusterst, soll...

TTX 24. Aug 2016

Naja du vergleichst hier halt unterschiedliche Sachen, Luxusklasse interessiert den...

xmaniac 24. Aug 2016

*scnr*


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /