Abo
  • IT-Karriere:

Denuvo: Kopierschutz von Resident Evil 7 geknackt

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung ist der Kopierschutz der PC-Version von Resident Evil 7 offenbar geknackt worden. Zum Einsatz kam das System von Denuvo - das bislang als sehr sicher gilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die PC-Version von Resident Evil 7 wurde offenbar geknackt.
Die PC-Version von Resident Evil 7 wurde offenbar geknackt. (Bild: Golem.de)

Einer Gruppe von Crackern ist es offenbar gelungen, die PC-Version des Horror-Survivalgames Resident Evil 7 von Capcom nur wenige Tage nach der Veröffentlichung zu knacken. US-Medien wie DSO Gaming berichten jedenfalls, dass das Schutzsystem Denuvo rund fünf Tage nach dem Erscheinen des Spiels am 24. Januar 2017 überwunden worden sei.

Stellenmarkt
  1. Auswärtiges Amt, Berlin
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen

Bislang galt Denuvo als sehr sicher. Das System ist kein klassischer Kopierschutz, der etwa das Vervielfältigen der Disc verhindert. Stattdessen soll die Software - der österreichische Hersteller spricht von Anti-Tamper-Software - verhindern, dass etwa die Online-DRM-Maßnahmen von Steam und Origin umgangen werden.

Denuvo kam unter anderem bei den PC-Versionen von Rise of the Tomb Raider, Doom und Dishonored 2 zum Einsatz, die lange nicht geknackt werden konnten - also während der aus kommerzieller Sicht wichtigsten Phase nach dem Verkaufsstart.

Auch wenn sich der ein oder andere Spieler möglicherweise freut, dass Denuvo nun bei Resident Evil 7 offenbar so relativ schnell überwunden wurde: Falls der Branche nicht rasch eine besser funktionierende Version oder ein alternatives System zur Verfügung steht, könnte sie wieder zum früher oft genutzten Verfahren zurückkehren, PC-Fassungen Wochen oder gar Monate nach der Konsolenversion zu veröffentlichen.

Im Gespräch mit Golem.de hatte Denuvo-Chef Reinhard Blaukovitsch Ende 2016 gesagt, dass sein Unternehmen den Entwicklern keine Garantie oder etwas Ähnliches gebe, dass ihre Software den Bemühungen der Cracker möglichst lange standhält. "Wir geben unser Bestes und erledigen unseren Job so gut es geht", so Blaukovitsch.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

HubertHans 01. Feb 2017

Bugs hat man ueberall. Ich sage ja nicht das sie fehlerfrei sind. Oft ist es bei...

langmartin 01. Feb 2017

Ich finde es ja interessant, wie viele hier mit ihrer kriminellen Energie prahlen. Go to...

Garius 01. Feb 2017

Wenn du die Reviews gelesen/geschaut hast, müsstest du doch wissen, dass seine...

d0m1ng0 31. Jan 2017

Davon hat über die Hälfte kein Denuvo... Und warum hatten die Spiele nochmal Denuvo...

Menplant 31. Jan 2017

Kommt halt darauf an. Mir fällt es schwer im Nachhinein ein Spiel (oder ähnliche Medien...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /