Abo
  • IT-Karriere:

Denic: Deutsches Whois wird zur Selbstauskunft

Die Denic beschneidet den Funktionsumfang des Whois drastisch. Zugriff auf Personendaten bekommen nur noch Strafverfolger und Inhaber von Markenrechten.

Artikel veröffentlicht am ,
Whois kann jetzt deutlich weniger.
Whois kann jetzt deutlich weniger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Deutsche Network Information Center (Denic) hat zum 25. Mai eine weitgehende Beschränkung des Informationsanspruchs für Whois-Informationen umgesetzt. Diese Informationen waren in den vergangenen Jahren nicht zuletzt für Sicherheitsforscher und Journalisten eine wichtige Ressource bei Recherchen. Begründet wird die Änderung mit der Datenschutz-Grundverordnung. Änderungen an dem System werden seit mehreren Jahren diskutiert.

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. ERWEKA GmbH, Langen

Letztlich wird die bisherige Anfrage in eine reine Selbstauskunft umgewandelt. Zu einer Domain werden zunächst nur noch der oder die Nameserver angezeigt, außerdem zwei nicht-personalisierte E-Mail-Adressen. Die eine soll für "allgemeine und technische Anfragen" genutzt werden, die zweite dient zur Anzeige einer missbräuchlichen Nutzung.

Nach Eingabe der mit der Domain verknüpften Postleitzahl des Inhabers wird eine E-Mail mit den hinterlegten Informationen an die bei der Registrierung verknüpfte E-Mail-Adresse versendet. Weitergehende Informationen gibt Denic nicht preis. Die E-Mail enthält nicht die Inhaberdaten selbst, sondern nur einen für zwölf Stunden gültigen Link. Dort ist der Domaininhaber und die Adresse hinterlegt, außerdem eine allgemeine Abuse-Adresse.

Ausnahmen nur für Behörden und Rechteinhaber

Ausnahmen soll es nur geben, wenn Behörden zum Zwecke der Strafverfolgung, Gefahrenabwehr oder zur Durchsetzung von Pfändungsverfügungen anfragen. Außerdem können "Inhaber eines Namens- oder Kennzeichenrechts" ein berechtigtes Interesse im Sinne der DSGVO nachweisen, um Auskünfte zu erhalten, wenn etwa eine Webseite Markenrechte verletzt. Allerdings wird das berechtige Interesse in der DSGVO als Grundlage für Datenverarbeitung und nicht als Erwägungsgrund für Auskunftsersuchen definiert.

Auch im Falle eines vollstreckbaren Titels etwa zur Pfändung einer Domain können Nutzer eine Auskunft beantragen. Bei der Bewertung, ob ein "berechtigtes Interesse" vorliegt, will die Denic "automatisierte und nicht-automatisierte Prozesse" einsetzen. Anfragen von Sicherheitsforschern und Journalisten fallen nach Angaben einer Denic-Sprecherin generell nicht unter die geschilderten Ausnahmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 349,00€

My1 28. Mai 2018

mMn sollte das so gemacht werden dass von allem was keine Firma ist ne email adresse...

OmranShilunte 27. Mai 2018

bei bestehenden domains wird das so ohne weiteres nicht zu verhindern sein, dass noch...

HabeHandy 27. Mai 2018

Bei solchen Fällen gehe ich davon aus das es ein Fakeshop ist. Eine Domain sollte auf...

whitbread 27. Mai 2018

Nicht jede Domain ist eine öffentliche Webseite

Leseratte10 26. Mai 2018

Was bringt dir denn WHOIS (als Forenbetreiber), wenn du nur ne IP hast? Damit kriegst du...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /