Demoszene: Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

Demos sind schützenswertes Brauchtum - wie etwa Origami. Wie es die Szene von Spiele-Cracks zum Weltkulturerbe geschafft habe, erklärt der Antragsteller Tobias Kopka.

Ein Interview von veröffentlicht am
Die Demoszene erstellt generative Echtzeitkunst und und trifft sich zu sogenannten Partys wie der Evoke.
Die Demoszene erstellt generative Echtzeitkunst und und trifft sich zu sogenannten Partys wie der Evoke. (Bild: Darya Gulyamova)

Nach der finnischen gehört nun auch die deutsche Demoszene zum immateriellen Kulturerbe und ist damit im Prinzip so wichtig wie typisch deutsches Brauchtum wie Bier und Brot. Angetrieben hat die dazugehörige Kampagne und Bewerbung Tobias Kopka vom Kölner Antrag­steller Digitale Kultur e.V. Wir haben mit ihm über die Demoszene, ihren Einfluss auf die Spielebranche und Kunstwerke mit 256 Byte gesprochen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
SAN: Zweites Leben für ausrangierte Firmenhardware
SAN: Zweites Leben für ausrangierte Firmenhardware

Wenn die lokale Festplatte randvoll ist, können Speicherlösungen aus professioneller Umgebung die Antwort sein. Wir zeigen, wie.
Eine Anleitung von Nico Ruch


KI-Texte erkennen: Wer hat's geschrieben, Mensch oder Maschine?
KI-Texte erkennen: Wer hat's geschrieben, Mensch oder Maschine?

Modelle wie ChatGPT sind so gut, dass sich KI- und Menschen-Texte kaum unterscheiden lassen. Forscher arbeiten nun an Verfahren, die sich nicht täuschen lassen.
Ein Deep Dive von Andreas Meier


Neuer ISO-Standard 31700: Meilenstein für den Datenschutz oder DSGVO-Bluff?
Neuer ISO-Standard 31700: Meilenstein für den Datenschutz oder DSGVO-Bluff?

Ein neuer ISO-Standard soll Firmen dazu bringen, sich mehr um Datenschutz zu kümmern. Kritiker zweifeln allerdings an seiner Wirksamkeit.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti


    •  /