Demon's Souls: Verfügbarkeit und Fazit

Wie schon angedeutet: Am eigentlichen Inhalt hat sich praktisch nichts geändert. Soweit wir wissen, gibt es ein paar Detailumstellungen bei Gewichten von Gegenständen im Inventar und bei der Charaktererstellung sowie minimal mehr Freiheiten beim Wegrollen im Kampf.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    SAGA IT-Services GmbH, Hamburg
  2. IT Systemadministrator (m/w/x) - IT Inhouse
    über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Auch der Schwierigkeitsgrad ist ähnlich hoch, aber fair wie im Original. Allerdings schonen die viel kürzeren Ladezeiten nach dem Ableben das Nervenkostüm erheblich - denn ohne tausend Tode dürfte kaum jemand durch Demon's Souls kommen.

Im Optionenmenü können wir viele Details frei einstellen. Neben Farben noch wichtig: Wir können zwischen "Leistung" und "Kinomodus" wählen. Leistung bedeutet konstant eine Bildrate von 60 fps, aber gelegentlich eine etwas heruntergeschraubte Auflösung. Wir würden uns jederzeit für diese voreingestellte Option entscheiden.

Das Remake von Demons's Souls ist nur für die Playstation 5 für rund 70 Euro erhältlich. Anders als bei Spider-Man Miles Morales und Sackboy: A Big Adventure gibt es also keine Fassung für die PS4.

  • Einer der frühen und selbst für Souls-Verhältnisse einfachen Gegner. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Im Inventar sehen und verwalten wir die Ausrüstung. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Eines von wenigen Gesprächen. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Nach jedem Tod landen wir im Nexus. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Hier erstellen wir unseren Helden. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Einer der frühen und selbst für Souls-Verhältnisse einfachen Gegner. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Multiplayeroptionen entsprechen denen der aktuellsten PS4-Remastered-Version. Mikrotransaktionen sind nicht enthalten. Neben guter deutscher gibt es auch englische Sprachausgabe mit Untertiteln. Die USK hat eine Freigabe ab 16 Jahren erteilt.

Fazit

Sony hat mit der ungewöhnlichen Entscheidung, ein klassisches Super-Hardcorespiel als Starttitel für die Playstation 5 anzubieten, viel Mut bewiesen und dann alles richtig gemacht. Das Remake von Demon's Souls sieht großartig aus - wir können uns kaum vorstellen, dass irgendeinem Fan des Originals diese wunderbar düstere und fremde Welt nicht ebenso gefällt wie uns.

Demon's Souls - [PlayStation 5]

Seltsamerweise wirkt das so gut wie nicht geänderte Gameplay keinen Moment veraltet, obwohl sich im Genre inzwischen viel getan hat. Die Kämpfe mit der perfekten Kontrolle von Schild und Schwert plus den Möglichkeiten beim Ausweichen und Parieren ergeben hier ein in sich stimmiges System, bei dem Änderungen wohl eher zu Verschlimmbesserungen geführt hätten. Die Effekte des Dualsense intensivieren das Ganze erheblich, ohne die Mechaniken zu beeinflussen.

Wer sich bisher nicht mit der Serie beschäftigt hat, findet mit diesem Demon's Souls einen sehr guten und vor allem kompakten Einstieg - auch wenn fast nichts erklärt wird. Obwohl schon die viel kürzeren Ladezeiten ein erheblicher Komfortgewinn sind, hätten wir uns optional nur ein paar zusätzliche Rücksetzpunkte gewünscht. Davon abgesehen, finden wir das Remake einfach grandios!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
  1.  
  2. 1
  3. 2


Prypjat 25. Nov 2020

Warte mal! Ich schau noch mal auf den Titel des Artikels. Da steht doch tatsächlich...

wurstdings 23. Nov 2020

Die CPU/GPU takten nur herunter, wenn man speziellen Code laufen lässt, der die Kerne...

Anonymouse 22. Nov 2020

Und der eigentlich Grund ist ja: Man möchte mit dem Schild ja seinen Körper schützen...

Mondstein 22. Nov 2020

Bluepoint besitzt 90 Leute und Playstation enteilt der xbox ja wie man an den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Diskriminierung am Arbeitsplatz: Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management
    Diskriminierung am Arbeitsplatz
    Sexismusvorwurf gegen Microsoft-Management

    Ein neuer Bericht wirft CEO Satya Nadella vor, nicht ausreichend gegen Fehlverhalten in seinem Unternehmen vorzugehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /