Abo
  • Services:
Anzeige
Deltatronic Silentium X99
Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Deltatronic Silentium X99 im Test: Und er brennt doch nicht durch

Deltatronic Silentium X99
Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein passiv gekühlter High-End-PC bei 30 Grad Celsius im Sommer: Deltatronic bewirbt den Silentium X99 als lautlosen Spielerechner und stille Workstation. Wir haben mit dem schweren Achtkern-Monster geschwitzt und waren dabei mehrmals überrascht.

Anzeige

Ein Pionier im Bereich der PC-Passivkühlung ist das in Bruchsal angesiedelte Unternehmen Deltatronic: Seit weit über einer Dekade bauen die Baden-Württemberger Büro- und Gaming-Systeme, die komplett ohne Lüfter auskommen. Das größte Modell von Deltatronic ist der Silentium X99. Wir haben uns einen solchen High-End-Rechner ins Testlabor geholt und bei hochsommerlichen 30 Grad Celsius Zimmertemperatur vermessen.

Passiv gekühlte Computerkomponenten oder gar komplette Systeme gelten unter Silent-Fans seit jeher als reizvolle Machbarkeitsstudien. Vor gut zehn Jahren protzten Hersteller mit lautlosen High-End-Grafikkarten wie der Sapphire 9700 Pro Ultimate. Zalman veröffentlichte das monströse Heatpipe-Gehäuse TNN500A-HS1. Das legendär gute Grow Up Japan Smart Drive 2002C dämmte sogar WDs Raptor und im Forum von Silent-Hardware wetteiferten Nutzer darum, den leisesten PC zu besitzen.

Ein Jahrzehnt später hat der passive Rechner nichts von seiner Faszination verloren. Mit einem einzelnen 140-mm-Lüfter bei unter 500 Umdrehungen pro Minute wäre die Kühlleistung zwar viel besser als ohne - aber wo bliebe dann der Reiz? Bedingt durch Moore's Law und den Trend zu immer mobileren Geräten entwickeln AMD, Intel und Nvidia ohnehin kontinuierlich effizientere Hardware - bei gleicher Leistung ist sie zumeist einfacher zu kühlen.

  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Moderne Hardware in einem Gehäuse von anno dazumal

Als Grundlage des Silentium X99 verwendet Deltatronic ein modifiziertes Chieftech DX-01, ein nach der Jahrtausendwende beliebtes Gehäuse mit für die damalige Zeit sinnvollen Neuerungen wie einem Schienensystem für 5,25-Zoll-Laufwerke. Deltatronic verbaut in allen X99-Rechnern einen DVD- statt einen Blu-ray-Brenner, letzteren gibt es gegen 100 Euro Aufpreis. Die Festplattenschächte hat der Hersteller entfernt und durch ein System ersetzt, in dem die HDD entkoppelt in einer Art offener Kühlbox mit Aluminiumlamellen gelagert werden und die Wärme nach oben steigt.

Das Mainboard wird in allen Silentium X99 von MSI gestellt. Das X99A-SLI Plus verfügt unter anderem über acht Speicherbänke für in unserem Fall 32 GByte DDR3-2133 von Crucial, zwei rückwärtige USB-3.1-Anschlüsse und einen direkt an vier PCIe-3.0-Lanes des Prozessors angebundenen M.2-Steckplatz für SSDs.

  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Deltatronic Silentium X99 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Diesen bestückt Deltatronic mit Samsungs XP941 als Boot-Laufwerk, künftig soll die schnellere SM951 verbaut werden. Als CPUs stehen die Haswell-EP bereit, in unserem Testmuster steckt ein Core i7-5960X mit acht Kernen. Wichtiges Detail: Der Turbo ist auf 3 GHz begrenzt - Standard sind 3,3 bis 3,5 GHz.

Vier Heatpipes leiten Wärme ab 

eye home zur Startseite
non_sense 13. Jul 2015

Es macht einen Unterschied, wenn man im wachen oder halbschlafenden Zustand die...

joe43 09. Jul 2015

habe vor etwa einem jahr einen rechner für einen freund zusammengestellt und -geschraubt...

plutoniumsulfat 09. Jul 2015

Dann musst du allerdings ein luftdichtes Gehäuse haben, denn Helium lässt sich unter...

lugke84 08. Jul 2015

Warum dreht man nicht einfach das Mainboard um 90° dass die Anschlüsse alle nach Oben...

threadi 07. Jul 2015

Der Erfahrung aus dem 1. Beitrag kann ich mich anschließen. Hatte 9 Jahre lang einen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Tokheim Service Verwaltung GmbH, Nentershausen
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück
  3. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  4. RAIR Bürotechnik GmbH, Chemnitz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 19,99€
  3. 2,99€

Folgen Sie uns
       

  1. MWC Shanghai

    LTE-Technologie erreicht Latenz von unter zwei Millisekunden

  2. Landkreis Plön

    Tele Columbus bringt Gigabit-Zugänge in 15.000 Haushalte

  3. Innovation Days

    Ericsson liefert Basisstation an 5G Lab Germany

  4. Für Lokalsender

    Kabelnetzbetreiber wollen 250 Millionen Euro Rundfunkgebühr

  5. Linux-Kernel-Security

    Torvalds bezeichnet Grsecurity als "Müll"

  6. Zolo Liberty Plus

    Drahtlose Ohrstöpsel auf Kickstarter für nur 100 US-Dollar

  7. Eckpunkte

    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

  8. Internet sofort

    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

  9. Ransomware

    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

  10. 10 GBit/s

    Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirt 4 im Test: Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister
Dirt 4 im Test
Vom Fahrschüler zum Rallye-Weltmeister

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Aruba HPE Indoor-Tracking leicht gemacht
  2. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  3. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN

Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

  1. 4G in indonesien zum vergleich

    narfomat | 22:29

  2. Re: geht ja...

    nille02 | 22:22

  3. Re: Was jetzt?

    DerDy | 22:19

  4. Re: Fordert da gerade wirklich die private Wirtschaft

    nille02 | 22:19

  5. Re: Duchmesser ist kein Volumen.

    tomate11 | 22:15


  1. 18:23

  2. 17:10

  3. 16:17

  4. 14:54

  5. 14:39

  6. 14:13

  7. 13:22

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel