Abo
  • Services:

Deltadrucker Magna: Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker

Dieser 3D-Drucker stellt sogar den Berliner Big Rep in den Schatten: Der Magna des japanischen Unternehmens Genkei ist vier Meter hoch und kann noch aufgestockt werden. Der 3D-Drucker ist derzeit in Tokio in einer Ausstellung zu bewundern.

Artikel veröffentlicht am ,
Aufbau des 3D-Druckers Magna: Gegenstände in Lebensgröße drucken
Aufbau des 3D-Druckers Magna: Gegenstände in Lebensgröße drucken (Bild: 3ders/Screenshot: Golem.de)

Einen fünf Meter großen 3D-Drucker hat das japanische Unternehmen Genkei entwickelt: Der Deltadrucker Magna ist vier Meter hoch und kann um einen weiteren erhöht werden. Er wird derzeit in einer Ausstellung in der japanischen Hauptstadt Tokio gezeigt.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. AKDB, München, Nürnberg

Ein Deltadrucker besteht aus drei senkrechten Schienen, an denen der Druckkopf mit einem Gestänge aufgehängt ist, so dass er über der Arbeitsplattform schwingen kann. Vorteil dieser Konstruktion ist, dass der Druckkopf sehr exakt gesteuert werden kann. Der Rahmen besteht aus Aluminium- und Stahlteilen. Die sollen dem Gerät genug Stabilität verleihen, so dass die Bewegung der Motoren und des Druckkopfes keine Vibrationen erzeugen.

Drucken mit Pellets

Der Drucker nutzt das Schmelzschichtungsverfahren (Fused Deposition Modeling, FDM). Das Gerät verarbeitet den Kunststoff Polylactid (PLA), der als Draht von einer Rolle abgewickelt wird. Sie wollten das Gerät aber so modifizieren, dass es auch Pellets verarbeite, sagt Hironao Kato, der Entwickler des Magna, dem auf 3D-Druck-Themen spezialisierten Nachrichtenangebot 3ders.

Entsprechend seiner Größe hat der Deltadrucker einen großen Bauraum. Der Magna kann Objekte drucken, die einen Durchmesser von 1,4 Metern haben und 2 Meter hoch sind. Wird der Magna auf 5 Meter erhöht, kann das Objekt sogar 3 Meter hoch sein. Er ist - ähnlich wie der in Berlin entwickelte Big Rep - dazu gedacht, Gegenstände in Lebensgröße aufzubauen. Das können Möbel sein, Architekturelemente oder Figuren.

Genkai zeigt den Riesendrucker in der Ausstellung Materializing II, die in der Ausstellungshalle der Hochschule der Künste von Tokio zu sehen ist. Die Ausstellung endet am 8. August.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88€
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Master68 29. Jul 2014

Z.B. den in Karbonit eingefrorenen Han Solo in Originalgröße... ;-)


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /