Abo
  • IT-Karriere:

Delphi: Autozulieferer kauft Hersteller autonomer Taxis

Der Autozulieferer Delphi hat mit Nutonomy einen Hersteller für autonom fahrende Taxis gekauft, mit dem er zuvor in Singapur kooperiert hat. Dort sollen in wenigen Jahren Taxifahrer durch Roboter ersetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Taxi in Singapur
Autonomes Taxi in Singapur (Bild: Delphi)

Der Autozulieferer Delphi hat für rund 450 Millionen US-Dollar das Unternehmen Nutonomy übernommen, das fahrerlose Robotertaxis testet. Nutonomy ist eine Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology (MIT), das sich auf Software für selbstfahrende Fahrzeuge konzentriert, insbesondere auf Taxis.

Stellenmarkt
  1. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

Singapur hat bereits ein Testprogramm mit selbstfahrenden Taxis ins Leben gerufen. Drei Jahre lang werden sechs fahrerlose Taxis in einem kleinen Bereich in der Innenstadt unterwegs sein. Ab Anfang der 2020er Jahre sollen die Taxis dann regulär maschinengesteuert sein. Sie sollen Pendler zur U-Bahn-Station bringen und später von der U-Bahn-Station zu ihrem endgültigen Ziel.

Delphi plant mit Nutonomy, eine Software-Plattform für autonome Autos zu entwickeln, die dann als Paketlösung für Autohersteller angeboten wird, die so etwas nicht selbst entwickeln wollen. Damit ist Delphi nicht allein. Auch Waymo von Google und andere Firmen planen den Verkauf ihrer Algorithmen. Apple wird ebenfalls nachgesagt, kein eigenes automatisch fahrendes Auto, sondern lediglich die Software dafür zu entwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€

Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /