Deloitte und Check24: Internetprobleme sind für viele Nutzer Normalität

Viele Nutzer haben mindestens einmal im Monat Probleme mit ihrem Internet-Zugang. Das belegen zwei aktuelle Studien.

Artikel veröffentlicht am ,
Sendemast der Deutschen Telekom
Sendemast der Deutschen Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Rund ein Drittel der Befragten einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte berichtet, mindestens einmal im Monat Probleme mit ihrem Internetanschluss zu haben. Das gab Deloitte am 4. Mai 2021 bekannt. "Damit liegt dieser Wert deutlich über der Ausfallhäufigkeit von anderen Versorgungsnetzen wie Strom oder Wasser", erklärte Dieter Trimmel, Partner Strategie und Transformation bei Deloitte. Die unzureichende Performance halte derzeit 16 Prozent der Konsumenten vom Homeoffice fern.

Genutzt werden überwiegend Bandbreiten von weniger als 100 MBit/s. Nur ein Drittel der stationären Internetanschlüsse ist schneller. Immerhin ein Viertel der Konsumenten würde aber Geschwindigkeiten jenseits von 500 MBit/s abonnieren wollen. Dabei besteht durchaus Zahlungsbereitschaft für Breitband. Fast die Hälfte der Befragten würde monatlich mehr als 10 Euro zusätzlich für ihren Wunsch-Anschluss zahlen. Drei Viertel der Befragten gaben aber an, mit ihrem derzeitigen Anbieter zufrieden zu sein.

Check24: Internetabbrüche und langsames Netz

Das größte Hindernis für einen Anbieterwechsel ist vor allem bei jüngeren Konsumenten die Sorge um einen zeitweisen Ausfall des Internetzugangs. Kein Problem stellen dagegen Bau- und Installationsarbeiten am eigenen Haus oder Grundstück dar: 72 Prozent der Befragten würden solche Umbaumaßnahmen grundsätzlich akzeptieren.

Bei 61 Prozent der Deutschen, die in ihrem Haushalt Erfahrungen mit Homeoffice oder Home-Schooling gesammelt haben, sorgen Internetabbrüche und langsames Netz für Frust. Das geht aus einer Yougov-Umfrage im Auftrag von Check24 hervor. Danach geben knapp 25 Prozent der Befragten an, dass ihre Arbeit von zu Hause oder das Home-Schooling schon einmal durch Internetabbrüche oder langsame Geschwindigkeit beeinträchtigt wurde. Bei weiteren 37 Prozent kam das mehrmals vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Iugh787 04. Mai 2021

Ich bin seit vielen Jahren jetzt erstmals wieder bei der Telekom. Obwohl die DSL...

purerzufall 04. Mai 2021

Viele können nicht unterscheiden zwischen Internetzugang und WLAN (oder anderer...

toj 04. Mai 2021

Ich hatte nach einem Ausfall dieses Jahr endgültig genug, und hab mir zusätzlich zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /