Abo
  • Services:

Das Upgrade bringt interessante Erkenntnisse

Nach dem Upgrade können wir nicht nur 4K-Videos anschauen, sondern erfahren auch, dass Dell offenbar tiefer ins System eingegriffen hat als gedacht. In den Ubuntu-Systemeinstellungen wird auch nach der Aktualisierung nach wie vor "Ubuntu 14.04 LTS" ausgewiesen, außerdem ist das Dell-Logo weiterhin präsent. Ein Check mit Uname-r zeigt aber, dass die richtige Kernel-Version verwendet wird. Auch über die Kommandozeile gibt die Distribution sich richtigerweise als Ubuntu 16.04 LTS aus.

Touchpad-Treiber macht nach Update Probleme

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Auch nach dem Systemupdate besteht ein Fehler fort, der schon in Version 14.04 Probleme machte. Denn das Touchpad lässt sich zwar nutzen, doch offenbar hat der Treiber Probleme. In regelmäßigen Abständen bekommen wir vom System daher eine Fehlermeldung, die uns daran erinnert.

Der Touchpad-Treiber benötigt zum Kompilieren den Support für Dynamische Kernel Module (DKMS), das funktioniert aber nicht. Auf Basis des vorinstallierten Kernels 3.19.0.59 gibt das System die Fehlermeldung Build_Exclusive aus und beendet den Vorgang. Der Fehler ist zwar etwas nervig, die Nutzbarkeit des Systems wird dadurch aber nicht beeinträchtigt.

Ubuntu startet auch vom USB-Stick problemlos

Dass Dells vorinstalliertes System ohne gravierende Probleme läuft, ist nicht besonders erstaunlich - schließlich würde das Unternehmen ein kaputtes System kaum ausliefern. Wir haben daher versucht, Ubuntu vom USB-Stick und als Neuinstallation zu starten.

Starten wir ein neues Ubuntu-Image der Version 16.04 ohne Dells Anpassungen vom USB-Stick, funktionieren alle Komponenten ohne weitere Einstellung. Hier funktioniert auch der Zugriff auf das Dash mit Hilfe der Windows- oder Super-Taste. Auch ein 4K-Video können wir im Browser über Youtube anschauen, nur ab und zu fallen uns kleine Ruckler auf. Hier muss die CPU jedoch mit voller Leistung arbeiten, die Hardwarebeschleunigung der GPU wird vom Browser nicht unterstützt.

Auch eine Installation eines frischen Ubuntu-Images läuft ohne Probleme. Alle Geräte werden erkannt, Fehlermeldungen bekommen wir keine. Lediglich der Shortcut, um das WLAN an- und auszuschalten ist nicht aktiviert. Wer diese Funktion nutzen will, muss den Kernel manuell auf Version 4.6 aktualisieren, dann funktioniert die Einstellung via Tastendruck aber ohne weitere Anpassungen.

Der Stromverbrauch scheint in vergleichbaren Szenarien etwas höher zu sein, beim Abspielen eines 4K-Videos wird der aktuelle Verbrauch mit 24 Watt angegeben. Bei einem gemischten Nutzungsszenario sollten die meisten Nutzer etwa 4 Stunden mit dem Akku auskommen.

 Das Gerät kommt mit der alten LTS-VersionUbuntu funktioniert auch Out-of-the-Box 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

stq66 09. Jun 2016

Entweder ich bin als Entwickler angestellt tätig, dann kann ja meine Firma bei Dell als...

EQuatschBob 09. Jun 2016

Das sind bei mir nur Power und Ethernet, manchmal noch ein zweiter Monitor. Dafür...

HansiHinterseher 08. Jun 2016

Meinem Vater habe ich ein LTS (OpenSuse) installiert. Warum? Weil der absolut keinen Plan...

ml31415 06. Jun 2016

Diese Kombinationen mit dem Spiegelbildschirm sind wirklich peinlich. Wer will sowas...

ycom1andy... 03. Jun 2016

genau, das meine ich auch , KDE hat mit KDE4 ein revolutionäres System geschaffen und...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /