• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Dell verkauft das XPS 15 Convertible (9575) in fünf Konfigurationen zwischen 1.800 Euro und 3.300 Euro: Je nach Modell gibt es dafür ein 1080p- oder ein 4K-Touch-Display mit einem Core i5-8305G oder einem Core i7-8705G und 8 GByte oder 16 GByte Arbeitsspeicher. Leider koppelt Dell die doppelte Menge an RAM an den i7, der aber kaum schneller rechnet als der i5. Die NVMe-SSD des XPS 15 fasst 256 GByte, 512 GByte, 1 TByte oder 2 TByte. Die größeren Drives gibt es ebenfalls nur mit dem teuren i7.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Hays AG, München

Wir finden, dass Dells aktuelles 15,6-Zoll-Convertible ein ziemlich gutes Gerät ist. Das XPS 15 (9575) weist kompakte Maße auf und fällt mit 2 kg als Notebook nicht zu schwer aus - wenngleich es sich nur bedingt als Tablet eignet. Wie für die Serie typisch, überzeugt das helle und farbenfrohe Touch-Display, wenngleich die Glare-Schicht teils nervt. Vier USB-C-Buchsen, zwei davon mit Thunderbolt 3, sind zukunftssicher und ein Adapter auf USB-A liegt mit in der Packung. Ein vollwertiger SD-Kartenleser statt des schnellen Micro-SD-Readers wäre schön gewesen.

Der Kaby Lake G von Intel mit AMD-Grafikeinheit sorgt für genügend Leistung und die neue Kühlung ist sinnvoll dimensioniert: Die beiden Lüfter rauschen nur unter Last hörbar, aber leiser als beim ähnlich schnellen XPS 15 (9570) mit Geforce GTX 1050 und im Leerlauf stehen sie still. Obgleich der Akku nur 75 Wattstunden hat, fällt die Laufzeit mit sieben Stunden beim 1080p-Video-Streaming in etwa so aus wie bei der Konkurrenz.

Wie gehabt unglücklich platziert ist die Webcam, die sich unter dem Display befindet und den Nutzer daher aus der Froschperspektive zeigt. Am meisten störte uns beim Test aber die Maglev-Tastatur mit ihrem extrem kurzen Hub und bretthartem Anschlag, was eine längere Eingewöhnungszeit erfordert. Wer solche Keyboards aber mag oder sich damit abfindet, erhält mit dem XPS 15 (9570) ein empfehlenswertes Convertible.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 KBL-G läuft unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383€
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)

froppel 21. Aug 2018

Hi, kann jemand was zum HP Envy 13-AH0306NG sagen, also das Modell mit dem 4K Display...

bioharz 11. Aug 2018

https://www.dell.com/de-at/shop/notebooks-ultrabooks/xps-15-notebook/spd/xps-15-9570-laptop

Silberfan 10. Aug 2018

Das Modell von Dell hat mich allein wegen der Intel Krücke die da drin steckt nicht...

abufrejoval 09. Aug 2018

Anscheinend spart Acer zumindest nicht an der Qualität. Wir hatten für unsere Drillinge...

Kleba 09. Aug 2018

Oder die Suchfunktion nutzen ;-)


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /