Abo
  • IT-Karriere:

Verfügbarkeit und Fazit

Dell verkauft das XPS 15 Convertible (9575) in fünf Konfigurationen zwischen 1.800 Euro und 3.300 Euro: Je nach Modell gibt es dafür ein 1080p- oder ein 4K-Touch-Display mit einem Core i5-8305G oder einem Core i7-8705G und 8 GByte oder 16 GByte Arbeitsspeicher. Leider koppelt Dell die doppelte Menge an RAM an den i7, der aber kaum schneller rechnet als der i5. Die NVMe-SSD des XPS 15 fasst 256 GByte, 512 GByte, 1 TByte oder 2 TByte. Die größeren Drives gibt es ebenfalls nur mit dem teuren i7.

Fazit

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen

Wir finden, dass Dells aktuelles 15,6-Zoll-Convertible ein ziemlich gutes Gerät ist. Das XPS 15 (9575) weist kompakte Maße auf und fällt mit 2 kg als Notebook nicht zu schwer aus - wenngleich es sich nur bedingt als Tablet eignet. Wie für die Serie typisch, überzeugt das helle und farbenfrohe Touch-Display, wenngleich die Glare-Schicht teils nervt. Vier USB-C-Buchsen, zwei davon mit Thunderbolt 3, sind zukunftssicher und ein Adapter auf USB-A liegt mit in der Packung. Ein vollwertiger SD-Kartenleser statt des schnellen Micro-SD-Readers wäre schön gewesen.

Der Kaby Lake G von Intel mit AMD-Grafikeinheit sorgt für genügend Leistung und die neue Kühlung ist sinnvoll dimensioniert: Die beiden Lüfter rauschen nur unter Last hörbar, aber leiser als beim ähnlich schnellen XPS 15 (9570) mit Geforce GTX 1050 und im Leerlauf stehen sie still. Obgleich der Akku nur 75 Wattstunden hat, fällt die Laufzeit mit sieben Stunden beim 1080p-Video-Streaming in etwa so aus wie bei der Konkurrenz.

Wie gehabt unglücklich platziert ist die Webcam, die sich unter dem Display befindet und den Nutzer daher aus der Froschperspektive zeigt. Am meisten störte uns beim Test aber die Maglev-Tastatur mit ihrem extrem kurzen Hub und bretthartem Anschlag, was eine längere Eingewöhnungszeit erfordert. Wer solche Keyboards aber mag oder sich damit abfindet, erhält mit dem XPS 15 (9570) ein empfehlenswertes Convertible.

 KBL-G läuft unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

froppel 21. Aug 2018

Hi, kann jemand was zum HP Envy 13-AH0306NG sagen, also das Modell mit dem 4K Display...

bioharz 11. Aug 2018

https://www.dell.com/de-at/shop/notebooks-ultrabooks/xps-15-notebook/spd/xps-15-9570-laptop

Silberfan 10. Aug 2018

Das Modell von Dell hat mich allein wegen der Intel Krücke die da drin steckt nicht...

abufrejoval 09. Aug 2018

Anscheinend spart Acer zumindest nicht an der Qualität. Wir hatten für unsere Drillinge...

Kleba 09. Aug 2018

Oder die Suchfunktion nutzen ;-)


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /