Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Dell verkauft das XPS 15 Convertible (9575) in fünf Konfigurationen zwischen 1.800 Euro und 3.300 Euro: Je nach Modell gibt es dafür ein 1080p- oder ein 4K-Touch-Display mit einem Core i5-8305G oder einem Core i7-8705G und 8 GByte oder 16 GByte Arbeitsspeicher. Leider koppelt Dell die doppelte Menge an RAM an den i7, der aber kaum schneller rechnet als der i5. Die NVMe-SSD des XPS 15 fasst 256 GByte, 512 GByte, 1 TByte oder 2 TByte. Die größeren Drives gibt es ebenfalls nur mit dem teuren i7.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Offenburg

Wir finden, dass Dells aktuelles 15,6-Zoll-Convertible ein ziemlich gutes Gerät ist. Das XPS 15 (9575) weist kompakte Maße auf und fällt mit 2 kg als Notebook nicht zu schwer aus - wenngleich es sich nur bedingt als Tablet eignet. Wie für die Serie typisch, überzeugt das helle und farbenfrohe Touch-Display, wenngleich die Glare-Schicht teils nervt. Vier USB-C-Buchsen, zwei davon mit Thunderbolt 3, sind zukunftssicher und ein Adapter auf USB-A liegt mit in der Packung. Ein vollwertiger SD-Kartenleser statt des schnellen Micro-SD-Readers wäre schön gewesen.

Der Kaby Lake G von Intel mit AMD-Grafikeinheit sorgt für genügend Leistung und die neue Kühlung ist sinnvoll dimensioniert: Die beiden Lüfter rauschen nur unter Last hörbar, aber leiser als beim ähnlich schnellen XPS 15 (9570) mit Geforce GTX 1050 und im Leerlauf stehen sie still. Obgleich der Akku nur 75 Wattstunden hat, fällt die Laufzeit mit sieben Stunden beim 1080p-Video-Streaming in etwa so aus wie bei der Konkurrenz.

Wie gehabt unglücklich platziert ist die Webcam, die sich unter dem Display befindet und den Nutzer daher aus der Froschperspektive zeigt. Am meisten störte uns beim Test aber die Maglev-Tastatur mit ihrem extrem kurzen Hub und bretthartem Anschlag, was eine längere Eingewöhnungszeit erfordert. Wer solche Keyboards aber mag oder sich damit abfindet, erhält mit dem XPS 15 (9570) ein empfehlenswertes Convertible.

 KBL-G läuft unter Linux
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

froppel 21. Aug 2018

Hi, kann jemand was zum HP Envy 13-AH0306NG sagen, also das Modell mit dem 4K Display...

bioharz 11. Aug 2018

https://www.dell.com/de-at/shop/notebooks-ultrabooks/xps-15-notebook/spd/xps-15-9570-laptop

Silberfan 10. Aug 2018

Das Modell von Dell hat mich allein wegen der Intel Krücke die da drin steckt nicht...

abufrejoval 09. Aug 2018

Anscheinend spart Acer zumindest nicht an der Qualität. Wir hatten für unsere Drillinge...

Kleba 09. Aug 2018

Oder die Suchfunktion nutzen ;-)


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /